19°

Donnerstag, 13.08.2020

|

Neue Plattform präsentiert Forchheims Restaurants auf Instagram

Forchheimer werden zum Essensangebot der Gastronomie informiert - 13.07.2020 11:02 Uhr

In Forchheim essen gehen? Da gibt es einige Angebote, wie hier in der Hornschuchallee. Eine neue Online-Plattform will die Vielfalt der Gastronomie auf Instagram zeigen.

© Edgar Pfrogner


Was esse ich heute Mittag? Diese Frage ist für Forchheimer und Besucher der Stadt ab sofort leicht zu beantworten. Das ist jedenfalls das Ziel der neuen Online-Plattform "Forchheim Food". Auf dem Online-Fotonetzwerk Instagram präsentieren sich Gastronomen nicht nur mit ihrem Gesicht und einem persönlichen Einblick ins Lokal, sondern täglich oder wöchentlich spätestens pünktlich zur Mittagszeit mit einem Bild ihres aktuellen Speiseangebots. Zusätzlich soll der Nutzer auch die Geschichte hinter einer Lokalität erfahren können und sich so vorab ein Bild von der Gastronomie und dessen Team machen.

Damit das tägliche Angebot bei den Hungrigen auch auf den Teller kommt, schicken die an dem Projekt beteiligten Gastronomen jeden Vormittag ihre Tages- und Wochenkarte der Forchheimer Agentur JungAdler zu. Dort werden die digitalen Zutaten bis zur Mittagszeit verarbeitet und veröffentlicht.

Bilderstrecke zum Thema

Elf Orte, wo es rund um Forchheim im Sommer am schönsten ist

Sommerzeit ist Genusszeit. Wo könnte es dann schöner sein als in unserer "Genussregion"? Aber auch für sommerlich-sportliche Aktivitäten und Naturfreunde hat der Landkreis Forchheim in der warmen Jahreszeit einiges zu bieten. Wir präsentieren Elf Orte, wo es rund um Forchheim im Sommer am schönsten ist.


"Weil das Auge mitisst", so Agenturgeschäftsführer Nicholas Mohnlein, haben Bars, Restaurants oder Bäckereien die Möglichkeit, ihren kredenzten Mittagstisch in Fotoform zu präsentieren. Das Projekt "Digitaler Mittagstisch" ist für die Teilnehmer kostenfrei. Es wird bis Jahresende vom Bayerischen Wirtschaftsministerium im Rahmen des Projekts "Digitale Einkaufsstadt" gefördert. Danach sollen Gastronomen die Plattform, die für eine Stärkung der Innenstadt gedacht ist, weiterhin kostenfrei nutzen können, sagt JungAdler Co-Geschäftsführerin Louisa Herold: "Die Stadt hat das Signal für eine nachfolgende Unterstützung gegeben."

Auch den Landkreis im Blick

Laut Herold zählt die Stadt 400 Gastronomiebetriebe, dazu zählen auch Angebote außerhalb der Altstadt. Auch diese sollen eingebunden werden. Damit reagiert die Agentur auf einen Wunsch des Stadtrats, der in der jüngsten Kulturausschusssitzung das Konzept von Citymanagerin Elena Büttner präsentiert bekommen hat.

Bilderstrecke zum Thema

Bier, Führungen und Schiffsreisende: 12 Fakten zum Tourismus in Forchheim

Aus welchen Ländern kommen Touristen nach Forchheim? Wie viele Übernachtungen und Tagestouristen verzeichnet die Stadt? Und was wird am häufigsten in der Königsstadt besucht? Wir haben Fakten gesammelt.


Gestartet ist der Instagram-Account am Donnerstagabend und hat seitdem (Stand Sonntagmittag) über 400 Abonnenten. Die Zielmarke liegt bei 10.000 in sechs Monaten. Anfragen von Gastronomen auch aus dem Kellerwald, der Hotelbranche oder dem Medical Valley liegen vor, so Herold. "Wir sind gewillt, das Angebot auch auf den Landkreis auszuweiten."

3

3 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim