Donnerstag, 22.04.2021

|

NN-Aktion: Spende über 5000 Euro für Circus Renz nach Brandunglück

Feuer und Explosion eines Wohnwagens: Nach dem Unglück kann die Zirkusfamilie dank Spende aufatmen - 07.03.2021 08:58 Uhr

Sandy Köllner, Ulrich Graser und Karl-Heinz Fleckenstein (von vorne) mit Kamelen des Circus Renz. Die Tiere wollen gefüttert sein, die Versicherungen bezahlt und die Brandschäden repariert. Das geht ins Geld. Die Spende der NN–Leser hilft.

02.03.2021 © Foto: Eduard Weigert


"Das ist wie ein Ruf vom Himmel." Sandy Köllner vom Circus Renz ist auch ein paar Tage, nachdem 5000 Euro aus der NN-Spendenaktion "Freude für Alle" auf dem Konto eingegangen sind, noch überwältigt: "Wir wussten noch nichts davon, als wir die Summe auf dem Konto gesehen haben. Das hat uns direkt den Boden unter den Füßen weggezogen."

Bilderstrecke zum Thema

Feuer in Forchheim ausgebrochen: Wohnwagen neben Circus Renz brennt

Am Freitagabend ist auf dem Zirkusgelände von Circus Renz in Forchheim-Buckenhofen Feuer ausgebrochen. Ein dunkele Rauchsäule war über dem Lagerplatz des Zirkus zu sehen, der sich in der Nähe der Staustufe befindet.


Der Familienzirkus Renz steht seit Ende 2019 in Buckenhofen an der Staustufe. Seit Beginn der Pandemie kommt er mangels Auftrittsmöglichkeiten nicht mehr weg. Und dann ist am 20. Februar auch noch aufgrund einer Verpuffung ein Wohnwagen explodiert, wobei sich ein Helfer leicht verletzte, und das Feuer hat zusätzlich ein Tierzelt beschädigt. Dem Mann geht es wieder gut, sagt Köllner.

Auf große Hilfsbereitschaft gestoßen

Die Nürnberger Nachrichten bitten ihre Leserinnen und Leser jährlich zu Weihnachten unter dem Titel "Freude für Alle" um Spenden für bedürftige Menschen aus der Region. Nach Fürsprache durch den früheren Stadt- und Kreisrat Karl-Heinz Fleckenstein hat der redaktionelle Beauftragte für die Spenden, Wolfgang Heilig-Achneck, 5000 Euro an den Circus Renz überwiesen. Zur symbolischen Übergabe mit Redaktionsleiter Ulrich Graser kam auch Fleckenstein: Er legte persönlich nochmal 200 Euro drauf.

Bilderstrecke zum Thema

Spektakuläre Show in Höchstadt: Der erste Abend von Circus Renz in Bildern

Der Zirkus ist in der Stadt: Der aus Berlin stammende, 1842 gegründete Circus Renz hat auf den Höchstadter Aischwiesen seine Wagenburg aufgebaut und bietet seinen Gästen bis Sonntag noch zwei Aufführungen. Im zweistündigen Programm, das ausdrücklich für jede Generation geeignet ist, gibt es Trapez- und Handstandartistik zu bewundern, ein blitzschneller Jongleur tritt auf, Alfons Renz führt seine edlen Pferde vor. Auch Kamele sind in der Show dabei. Am Samstag starten die Artisten um 17 Uhr, am Sonntag um 14 Uhr.


Der Circus Renz ist in Forchheim, so Sandy Köllner, von Beginn an auf große Hilfsbereitschaft gestoßen: "Als es dann gebrannt hat, sind sofort viele Leute gekommen und haben gefragt, wie sie helfen können." Zahlreiche Futter- und Heuspenden helfen den über 30 Tieren, von Pferden über Lamas bis zu Kamelen, Hühnern und Hunden: "Ein Heuballen reicht für ungefähr anderthalb Tage", so Köllner.

Beschädigtes Tierzelt

Das beschädigte Tierzelt muss dringend repariert werden: "Die Statik wurde durch den Brandschaden in Mitleidenschaft gezogen." Als Karl-Heinz Fleckenstein dies gestern hört, lässt er postwendend seine Kontakte spielen und telefoniert: Vielleicht hat er ja eine lokale Firma aufgetan, die Zirkuszelte repariert.

Vier Familien reisen unter dem Dach des Circus Renz: "Wir sind eigentlich jedes Wochenende woanders." Gerade März und April sind die stärksten und wichtigsten Monate, so Köllner, die als Artistin in der Manege auftritt: "Wir leben von der Eintrittskarte." Doch momentan ist das Unternehmen auf Spenden angewiesen: "Es war uns zuerst etwas peinlich, einen Spendenaufruf zu machen, aber irgendwann war uns klar: Es geht nicht mehr anders." Nicht nur Tier und Mensch benötigen Geld, auch sämtliche Versicherungen laufen weiter und wollen bezahlt werden: für die Fahrzeuge, für den Betrieb. Die Polizei schätzte den Brandschaden auf 20 000 bis 25 000 Euro.

Spenden: Freude für Alle e.V.: IBAN DE63 7605 0101 0001 1011 11. Oder: Angelina Sperlich, IBAN DE18 1001 0010 0761 0851 20. Stichwort: Nothilfe Zirkus.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim