Kita-Plätze bleiben Mangelware

Outback in Neunkirchen ist erfolgreich bei der Jugend

11.10.2021, 19:40 Uhr
Wohin mit den Kindern in Neunkirchen? Erfolgreich ist das Outback. 

Wohin mit den Kindern in Neunkirchen? Erfolgreich ist das Outback.  © Hubert Bösl, NN

Inzwischen besuchen 41 Kinder die Modellform der Nachmittagsbetreuung. Sie werden in drei Gruppen betreut. Ihnen stehen drei neu eingerichtete Räume zur Verfügung und alle Nebenräume der Schule bis hin zur Sporthalle. Am 1. September startete das von der Regierung geförderte Modell mit 14 Kindern. Es werden drei Buchungsmodelle angeboten: Mit einem Ende um 14 Uhr, um 15 bzw. 16 Uhr. Ein Problem: Die Busbeförderung ist nur um 14 Uhr vorhanden. Allerdings, so stellte sich nach Novak heraus, wollten etliche Eltern ein noch flexibleres Modell. Manche wünschen aber auch eine Begleitung der Kinder zum Bus, was nicht möglich sei, da sich die Lehrer im Unterricht befinden.

Bürgermeister Walz: "Wir können nicht alle Wünsche von Eltern erfüllen."

"Wir tun sehr viel für unsere Kinder, können aber nicht alle Wünsche von Eltern erfüllen", stellte sich Bürgermeister Martin Walz (CSU) hinter das Team der Koga. Er geht davon aus, dass das Modell auf rund 150 Kinder in den nächsten drei Jahren anwachsen wird. "Eine neue Betreuungsform in den alten Räumen", sieht Walz den Übergang bis zum Bezug der künftigen Grundschule. Bis dorthin wolle man Erfahrungen sammeln und im Ausschuss wieder beraten.

Der wieder geöffnete Jugendtreff Outback kommt bei der angepeilten Altersgruppe gut an, obwohl Jugendpflegerin Laura Sterz die Öffnungstage auf Mittwoch und Donnerstag verschoben hat. Im Vor-Corona-Jahr 2019 hatte sie 330 Jugendliche im Haus gezählt. 2020 bei 14 Öffnungswochen waren es 289 und heuer sind es bei bisher ebenfalls 14 Öffnungswochen 450 Jugendliche, im Schnitt pro Abend 32. Eine große Entlastung für sie ist das Team aus vier Ehrenamtlichen (13 bis 15 Jahre), die jede Woche zum Dienst kommen.

Vom Freitag ist Sterz abgekommen, weil den Abend viele Jugendliche zum Trinken nutzten, bis die Tür um 21 Uhr geschlossen wurde. Auffälligkeiten unter Alkoholeinfluss blieben da nicht aus. Jetzt hat Sterz die Chance, den Jugendlichen einen Schutzraum zu bieten, hat Zeit für Gespräche und Spiele. Sie hat den Bestand aufgestockt: mit einem höhenverstellbaren Netz für Ballspielarten, mit einem Airhockey und ähnlichen Angeboten. "Den meisten ist einfach langweilig, da brauche sie Angebote, was zu machen", fasste Miriam Novak (Grüne) das Erfolgsgeheimnis zusammen. Walz meinte: "Es ist besser, wenn zwei oder drei was fürs Leben lernen, als wenn 20 Party machen."

Engpass bei Kita-Plätzen in Neunkirchen bleibt vorerst bestehen

Die Fertigstellung der Kita an der Nürnberger Straße verzögert sich bis zum Frühjahr 2023. Deswegen komme es 2022 zu einem Engpass bei den Kita-Plätzen. Als Übergang denkt die Kommune an eine Kapazitätserweiterung des integrativen Kindergartens in Ermreuth, der für 100 Kinder vorbereitet werden könnte. Diskutiert wurde die Alternative einer Mini-Kita (bis zu zwölf Kinder) an angemieteten Wohnräumen. Geeignete Mieträume zu finden, hielt der Bildungsausschuss des Gemeinderates für unwahrscheinlich. Die Verwaltung soll das Projekt Ermreuth weiterverfolgen.

Keine Kommentare