Plenarprotokolle: Koschyk (Wahlkreis Bayreuth) aktivster Abgeordneter

20.8.2013, 10:00 Uhr
Bilanz der Parlamentarier: Diese vier Abgeordneten vertreten den Landkreis Forchheim in Berlin.

Bilanz der Parlamentarier: Diese vier Abgeordneten vertreten den Landkreis Forchheim in Berlin. © NN-Infografik

Hartmut Koschyk steht einsam an der Spitze. 1355 Mal ist der CSU-Abgeordnete aus dem Wahlkreis Bayreuth im Bundestag aktiv geworden – mehr als jeder andere seiner 622 Kollegen. Seine Arbeit stellte er dabei fast ausschließlich in den Dienst der Regierung: 1314 Mal beantwortete er Anfragen aus dem Parlament. Überraschend ist das nicht: Koschyk ist Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesfinanzministerium – und damit genau für diese Aufgabe vorgesehen.

Koschyks CSU-Fraktionskollege Thomas Silberhorn (Wahlkreis Bamberg) hat vor allem mit Reden auf sich aufmerksam gemacht. 74 Mal sprach er vor dem Parlament – und damit zwar nur halb so oft wie der Spitzenreiter Pascal Kober aus Reutlingen (FDP, 140 Reden), aber deutlich häufiger als Kanzlerin Angela Merkel (34) oder Peer Steinbrück (13).

Um herauszufinden, wie aktiv ein Parlamentarier ist, zählten die Statistiker folgende Arten von Beiträgen zusammen:

Reden: Im Plenum vorgetragene oder aus Zeitgründen zu Protokoll gegebene Reden

Wortbeiträge: Was wegen der Kürze keine Rede ist, gilt als Wortbeitrag – darunter Anfragen zur Geschäftsordnung, persönliche Erklärungen oder Zwischenfragen.

Gruppeninitiativen: Von einer Gruppeninitiative wird gesprochen, wenn mehrere Abgeordnete einen Antrag oder Gesetzentwurf ins Parlament einbringen.

Fragen: Abgeordnete können Fragen an die Regierung stellen, die beantwortet werden müssen.

Antworten: Ein Mitglied der Bundesregierung beantwortet die Fragen aus dem Parlament.

Die versammelten Daten aller Abgeordneten ermöglichen einen einfachen Vergleich, wie aktiv die Volksvertreter in der zu Ende gehenden Legislaturperiode 2009 bis 2013 waren. Was die Zahlen nicht leisten können, ist ein qualitativer Vergleich. Ob wegweisende Rede oder belanglose Ansprache vor dem Parlament – die Statistik macht keinen Unterschied. Zudem obliegt es den Fraktionen – nicht den einzelnen Abgeordneten – Redezeit zu verteilen. Nicht erfasst wurde die wichtige Arbeit in den Ausschüssen des Bundestags.

Während Koschyk besonders häufig für die Regierung sprach, begleitete Oppositionspolitikerin Anette Kramme (Wahlkreis Bayreuth) die schwarz-gelbe Politik mit insgesamt 134 Anfragen, die von der Regierung beantwortet werden mussten. Die SPD-Abgeordnete – sie engagierte sich zudem in 70 Gruppeninitiativen – ist nach Koschyk die aktivste der hiesigen Parlamentarier. Eine recht ausgeglichene Bilanz kann Sebastian Körber in seinen ersten vier Jahren Bundestag vorweisen. Der Forchheimer FDP-Politiker hielt 16 Reden, meldete sich 14 Mal zu Wort und stellte 16 Anfragen an die Regierung, die auch von seiner Partei mitgetragen wird.

"Sehr gut" für alle vier

Gute Noten erhalten die vier Abgeordneten aus der Region übrigens von abgeordnetenwatch.de. Das Internetportal prüfte, ob die Parlamentarier die Fragen beantworteten, die Bürger ihnen über die Webseite stellten. Thomas Silberhorn stand demnach 54 von 55 Bürgern Rede und Antwort – und erhielt die Note 1. Mit „sehr gut“ dürfen sich auch Körber (34 Antworten/34 Fragen), Koschyk (37/38) und Kramme (36/39) schmücken.

Das Abstimmungsverhalten der Parlamentarier ist auf dem Internetportal www.abgeordnetenwatch.de einsehbar

1 Kommentar