Samstag, 08.05.2021

|

zum Thema

Radfahrer leben gefährlich im Landkreis Forchheim

Kommentar: Die Lücken im Radwegenetz müssen dringend gefüllt werden - 30.01.2021 08:48 Uhr

Manchmal fehlt schlicht ein Radweg und Radfahrer müssen auf Landstraße fahren (Symbolbild).

16.03.2012 © Franz Galster


Es ist ein unhaltbarer Zustand, dass Radfahrer plötzlich von Schnee und Eis ausgebremst werden, nur weil sie die Grenze Forchheims überschreiten. Da führt auch der beste Winterdienst der Stadt nicht zu mehr oder zufriedeneren Radfahrern. Arbeit und Kosten verlaufen da: im Schnee.

Eigentlich logisch

Es ist höchste Zeit, dass das Staatliche Bauamt sich künftig besser mit der Stadt abstimmen will. Es sollte eine logische Konsequenz sein, dass Wege durchgängig befahrbar sind.

Bürgermeisterin Annette Prechtel wird viele Gespräche führen müssen und es wird dauern, ehe das Radfahren im Winter eine Selbstverständlichkeit ist, wie es andere Länder längst vormachen.

Auch der Landkreis muss sich stärker als bisher mit dem Thema beschäftigen. Es klaffen noch viel zu viele Lücken im Radwegenetz. An manchen Stellen deshalb, weil es an schwierigen Grundstücksverhandlungen liegt. Radfahren ist da eine Qual und mitunter höchst gefährlich. Es wird Zeit, dass sich hier etwas ändert.

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Dormitz, Ebermannstadt, Effeltrich