Dienstag, 18.02.2020

|

Reparatur-Café in Forchheim war ein voller Erfolg

Reparieren statt wegwerfen: Neben elektronischen Arbeiten waren auch Nähreparaturen möglich - 13.02.2020 13:44 Uhr

Vier Helfer standen beim Reparatur-Café zur Verfügung. 18 Bürger kamen mit ganz unterschiedlichen Gegenständen. © Klara Günther


Die Menschen konnten beim Reparatur-Café nicht mehr funktionierende Geräte bringen und die fachkundigen Reparierer prüften, ob diese noch zu retten sind. „Diese Uhr habe ich von meiner Mutter geerbt“, sagte eine Besucherin. Die Zeiger waren lose und konnten glücklicherweise wieder befestigt werden. Auch ein singender und tanzender Weihnachtsmann brauchte Hilfe, weil er eben nicht mehr sang und tanzte. Zum nächsten Weihnachtsfest wird er seine Besitzer wieder erfreuen – „sein“ Problem konnte behoben werden.

Doch nicht alle Geräte ließen sich instand setzen. Bei einem Plattenspieler war der Motor kaputt. „Da kann man nur den Motor wechseln“, kommentierte Reparateur Michael Günther. Insgesamt vier ehrenamtliche Helfer versuchten, insgesamt 18 Anfragen zu erfüllen. „Es macht einfach Freude, wenn man anderen Menschen helfen kann und dabei noch einen Beitrag zum Umweltschutz leistet“, begründet Bernhard Wilhelm sein Engagement. Erstmals konnten diesmal auch kleine Nähreparaturen von Ulrike Wilke angeboten werden, die dazu ihre Nähmaschine mitgebracht hatte. 

Zuästzliche Samstagstermine

Bisher fand das Reparatur-Café nur viermal jährlich Dienstagsnachmittags bei Packmer’s statt. Regelmäßig mussten Leute weggeschickt werden, weil die Zeit einfach nicht reichte. Deshalb suchte Klara Günther von Transition Forchheim Ende letzten Jahres nach Räumlichkeiten, die auch am Wochenende genutzt werden können, so dass auch berufstätige Helfer ihre Unterstützung anbieten können. „Wir stellen unseren ehemaligen Werkraum gerne für das Reparatur-Café zur Verfügung“, sagt Pfarrer Martin Emge von Verklärung Christi, „weil wir darin einen Beitrag zum Erhalt der Schöpfung Gottes sehen.“

So sind in diesem Jahr, zusätzlich zu den vier Dienstagsterminen bei Packmer’s, auch sechs Samstagstermine bei Verklärung Christi geplant. „Wir sind sehr froh, dass uns Verklärung Christi den Raum zur Verfügung gestellt hat“, sagt Klara Günther von Transition Forchheim, die die Veranstaltung organisierte. „Jetzt suchen wir noch nach weiteren Reparateuren in den Bereichen Mechanik, Elektrik/Elektronik, Schneiderei bis hin zu Fahrradspezialisten und Uhrmachern, die ehrenamtlich kaputten Dingen wieder Leben einhauchen. Interessenten können sich gern über die Webseite https://transition-forchheim.de bei Transition Forchheim melden. Dort sind auch Details zu den kommenden Terminen des Reparatur-Café nachzulesen. Vorgesehen sind:

Dienstag, 10. März, 15-18 Uhr bei Packmer's. Samstag, 18. April, 15-18 Uhr bei Verklärung Christi. Samstag, 16. Mai, 15-18 Uhr bei Verklärung Christi. Dienstag, 9. Juni, 15-18 Uhr bei Packmer's. Samstag, 11. Juli,  15-18 Uhr bei Verklärung Christi.  Samstag, 8. August, 15-18 Uhr bei Verklärung Christi. Dienstag, 8. September, 15-18 Uhr bei Packmer's. Samstag, 10. Oktober, 15-18 Uhr bei Verklärung Christi. Dienstag, 24. November, 15-18 Uhr bei Packmer's.

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim