10°

Dienstag, 07.07.2020

|

Rezept-Tipp für italienisches Flair: Focaccia mit Auberginencreme

So holen Sie sich das Ambiente eines mediterranen Sommerabends nach Hause - 03.06.2020 11:41 Uhr

Das Mediterrane nach Hause holen gelingt mit diesem Rezept. Die Zutaten sind überschaubar, doch der Gaumen freut sich dennoch auf einen besonderen Genuss. © Foto: Sylvia Hubele


Während der Corona-Krise war Hefe eine Weile ausverkauft. Wer die kleinen Würfelchen noch nicht verarbeitet, sondern eingefroren hat, kann einen davon für dieses Rezept rechtzeitig im Kühlschrank auftauen lassen oder kauft sich einfach ein frisches Hefestück.

Mit dem Geschmack der Focaccia hole ich mir das Flair von langen Sommerabenden, den Duft der Oliven und eine Urlaubsreise auf die Terrasse. Ich spare mir die Anreise, den Stau auf der Autobahn oder das Warten vor dem Abflug. Statt dessen werkele ich eine Weile in der Küche.

Fischer nahmen sie mit aufs Mittelmeer

Ebenso wie die neapolitanische Pizza gehört die Focaccia zur Volksküche, zur "Cucina dei poveri", der Kost der Armen. Die Fischer nahmen sie mit aufs Mittelmeer, die Bauern aufs Feld. Schon die Phönikier und Karthager buken flache Brote auf offenem Feuer, vom lateinischen "Focus", dem Wort für Feuer, leitet sich schließlich das italienische "Focaccia" ab.

Dazu stelle ich eine Auberginenpaste, in der süße Granatapfelkerne der Zunge ein heiteres Paroli bieten. Dann liegt die Levante einen Abend lang in Franken. Für den Focaccia-Teig Hefe, Olivenöl, Honig, Mehl, Salz und 350 Milliliter Wasser zu einem Teig verrühren, aber nicht kneten. Die Schüssel abdecken und bei Zimmertemperatur gehen lassen. Das Backblech mit Olivenöl bestreichen, den Teig auf das Blech geben, einen Esslöffel Olivenöl darauf und mit den Händen platt drücken. Abdecken und noch einmal gehen lassen.

Den Backofen mindestens eine halbe Stunde vor dem Backen auf 250 Grad Celsius vorheizen. Da ich Pizza, Brot, Flammkuchen und Focaccia auf einem Schamottestein backe, heize ich den Backofen eine Stunde vorher richtig auf. Kommt dann der Teig in den Ofen, bäckt er schnell und schmeckt einfach gut.

Mit Oliven, Rosmarin und Salzflocken

Mit der Fingerkuppe Vertiefungen in den Teig drücken, Oliven, Rosmarin, halbierte Kirschtomaten oder Sardellen dort hineinlegen, mit Salzflocken bestreuen. Ab in den Ofen und ohne Schamottstein etwa 25 Minuten lang backen. Mit Schamottstein dauert es nur gut zehn Minuten, bis die Focaccia appetitlich braun ist.

Die Auberginen für die Auberginen-Creme mit einem Messer tief einstechen und im Backofen mit Schale grillen, gelegentlich wenden. Etwas abkühlen lassen, das Fruchtfleisch aus der Schale lösen und in lange Streifen teilen. In einer Schüssel mit der zerdrückten Knoblauchzehe, abgeriebener Zitronenschale, Zitronensaft, Olivenöl, Salz und Pfeffer verrühren und eine Stunde ziehen lassen. Bevor die Creme auf den Tisch kommt, werden die Kräuter untergerührt und alles abgeschmeckt. Die Granatapfelkerne werden zum Schluss darüber gestreut.

Zutatenliste

Focaccia:

1 Würfel Hefe, 2 Esslöffel Olivenöl, 20 Gramm Honig, 450 Gramm Weizenmehl, 10 Gramm Salz

Auberginencreme:

2 Auberginen, 1 Knoblauchzehe, 1 Bio-Zitrone, 5 Esslöffel Olivenöl, 2 EL gehackte Petersilie, 2 EL gehackte Pfefferminze, die Kerne von 1/2 Granatapfel, Salz und Pfeffer

SYLVIA HUBELE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Forchheim