Bauprojekt beginnt

Schluss mit Schimmel: Startschuss für 23 Wohnungen in Forchheim

Patrick Schroll
Patrick Schroll

stv. Redaktionsleiter Nordbayerische Nachrichten Forchheim

E-Mail zur Autorenseite

26.10.2021, 07:56 Uhr
Der Rückbau ist gestartet.

Der Rückbau ist gestartet. © Athina Tsimplostefanaki, NNZ

Für den Neubau von 23 Wohnungen wird das Gebäude mit der Hausnummer 21 abgerissen. Der Abriss läuft seit vorletzter Woche. Zunächst werden die Fassaden zurückgebaut. Mit einem Verbindungsbau wird das neue Mehrfamilienhaus mit dem bestehenden Haus (Nummer 17) verschmolzen. In zwei Jahren soll das Projekt abgeschlossen sein. Eigentümer der Häuser und verantwortlich für den Bau ist die Baugenossenschaft Selbsthilfe Nürnberg eG.

Das Areal ist rund 2300 Quadratmeter groß. Die künftigen Bewohner sollen in einer Tiefgarage parken können, die begrünt wird. Die CSU-Fraktion im Stadtrat hat bei dem Bauprojekt auch eine Fassadenbegrünung vorgeschlagen. Die kommt jedoch nicht.

Die Miete wird um über das Doppelte steigen

"Sie ist derzeit nicht vorgesehen und ist auch nicht Auflage der Baugenehmigung", teilt Axel Latteier mit. Er ist zuständig für das Marketing der Baugenossenschaft. Für die Außenanlage seien umfangreiche Pflanzungen vorgesehen.

Die Häuser aus den 50er Jahren sind deutlich in die Jahre gekommen. Mieter hatten den NN unter anderem von Schimmelbefall berichtet. Der allgemein schlechte Zustand der Immobilien hat die Miete mit 4,50 Euro erschwinglich gemacht. Künftig soll sie zwischen sieben und elf Euro pro Quadratmeter liegen. Damit will die Baugenossenschaft die Investitionskosten von rund neun Millionen Euro refinanzieren. Bisherige Mieter sollen in den Wohnungen einen um 10 Prozent verminderten Mietpreis zahlen dürfen.

Genossenschaft hat bisherige Mieter umquartiert

Für die Zeit der Bauarbeiten hat die Genossenschaft unter anderem ein Mehrfamilienhaus gekauft, "um den Mietern eine adäquate Alternative bieten zu können", so Latteier auf NN-Nachfrage.

Die Genossenschaft hat nach eigenen Angaben einen Wohnungsbestand von rund 3000 Einheiten und ist die drittgrößte Wohnungsgenossenschaft in Bayern. Ihr Ziel ist es, Mitglieder mit ansprechendem Wohnraum zu angemessenen Preisen zu versorgen.

Keine Kommentare