Lückenschluss

Sicherere Route: Neuer Radweg von Gräfenberg nach Weißenohe fertig

24.5.2021, 14:06 Uhr
Nun gibt es einen neu ausgebauten und sichereren Radweg vom Bahnhof Gräfenberg nach Weißenohe. Gräfenbergs Bürgermeister Ralf Kunzmann freut sich darüber.

Nun gibt es einen neu ausgebauten und sichereren Radweg vom Bahnhof Gräfenberg nach Weißenohe. Gräfenbergs Bürgermeister Ralf Kunzmann freut sich darüber. © Petra Malbrich

Der neue Weg wird bereits rege genutzt. Fußgänger und Radfahrer müssen nicht mehr auf der B2 fahren. Um sicherer nach Weißenohe zu gelangen, können sie die Route vom Bahnhof entlang der Wässerwiesen nutzen.

Das war die Intention des Staatlichen Straßenbauamts, als sie auf die Stadt zugingen, um aus dem Feld- einen Radweg zu bauen. "Die Radverbindung zwischen Weißenohe und Gräfenberg ist ein Lückenschluss im Radwegenetz entlang der B2 und Bestandteil des im Bayernnetz für Radfahrer ausgewiesenen "Erlangen-Regnitztal-Radweg", erklärt das Amt.

Der bisherige Feld- und Waldweg wurde deshalb auf einer Gesamtlänge von 960 Metern auf drei Meter verbreitert und geteert. "Diese Maßnahme hat einen großen Mehrwert. Neben den Anliegern der Wässerwiesen profitieren vor allem die Fußgänger, Wanderer und Radfahrer, da nun eine sichere und gut ausgebaute Verbindung vorgehalten werden kann", freut sich Bürgermeister Ralf Kunzmann (FW) über den erneuerten Weg. Der Bund übernimmt die Kosten für diese Maßnahme.

22.000 Euro zahlt die Stadt

Planung, Bau und Bauabrechnung führte die Stadt durch. Für die Planung und Bauleitung vergütet der Bund fünf Prozent der vom Bund zu leistenden Baukosten. "Die veranschlagten Kosten lagen bei 110.000 Euro", informiert der Bürgermeister. Davon muss die Stadt Gräfenberg 22.000 Euro (20 Prozent) bezahlen. "Eine Schlussrechnung liegt noch nicht vor", erklärt Ralf Kunzmann, warum noch keine genauen Zahlen genannt werden können.

Die Baumaßnahme habe reibungslos und zügig funktioniert. Im März wurde begonnen. Vor zwei Wochen konnte der neue Radweg befahren werden. Glücklich über den neu ausgebauten Radweg ist nicht nur der Bürgermeister. "Das Fahrrad hat für die alltägliche Mobilität eine große Bedeutung. Die Förderung des Radverkehrs ist ein Schwerpunkt einer nachhaltigen Verkehrspolitik", betont das Straßenbauamt.

Keine Kommentare