Bekannter Nürnberger

Sigrid Frey holt Ausstellung mit Werken von Eitel Klein nach Pettensiedel

14.9.2021, 10:06 Uhr
Ein Selbstporträt von Eitel Klein ist eines der Ausstellungsstücke in Pettensiedel. 

Ein Selbstporträt von Eitel Klein ist eines der Ausstellungsstücke in Pettensiedel.  © rd, NNZ

Unter der Bezeichnung „Skizze, Zeichnung, Bild“ wird in der Werkstatt von Sigrid Frey eine Retrospektive auf das Werk des deutschen Malers und Grafikers Eitel Klein gezeigt, der 1906 in Hörlbach bei Ellingen geboren und am 12.November 1990 in Nürnberg gestorben ist. Er studierte an der Kunstgewerbeschule in Nürnberg und an der Akademie für bildende Künste in München und gehörte zu den spät heimgekehrten „Adenauer“-Soldaten, die erst 1950 aus russischer Kriegsgefangenschaft zurück kommen konnten.

Nach seiner Rückkehr wurde er Mitglied im Künstlerverein „Der Kreis“ in Nürnberg und baute ein eigenes Atelierhaus im Garten des Elternhauses in Buchenbühl. Nicht nur als Künstler war er den fränkischen Traditionen tief verbunden, er lebte stets zwischen Stadt und Land, wobei er dem ländlichen Leben den Vorzug einräumte.

Die Hausherrin Sigrid Frey hat die Ausstellung mit einigen ihrer neuesten Werke angereichert. Zu sehen sind Fayencen und Keramikbüsten, die teilweise nach Auftrag geschaffen wurden.

Die Hausherrin Sigrid Frey hat die Ausstellung mit einigen ihrer neuesten Werke angereichert. Zu sehen sind Fayencen und Keramikbüsten, die teilweise nach Auftrag geschaffen wurden. © rd, NNZ

Seine Bilder sind Zeugnisse der Landschaft, der Natur und der Menschen, die darin leben. Insbesondere in Franken, was sich in den teilweise subtil komponierten Tableaus widerspiegelt, bei denen sich sowohl in Farben, als auch in Formen die Maler der klassischen Moderne wiederfinden.

Bevorzugt malte Klein Stilleben, Atelierbilder und Landschaften und das Ideal der Familie. Neben seinen Atelierbildern hat er viele Werke an öffentlichen Gebäuden geschaffen, darunter Wandmalereien, Sgraffitos, Deckenmalereien, Wandteppiche, Glasfenster und Keramikarbeiten, die Rathausfassade in Hersbruck hat er mit einem Fresko versehen.

Seine farbintensiven Temperabilder aber auch Zeichnungen, Skizzen, Druckgrafiken und Skizzenbücher, insgesamt etwa 12.000 Arbeiten, befinden sich zur Hälfte im Kunstmuseum Erlangen und in der Galerie mit der „Blauen Tür“ in Nürnberg, mit deren Hilfe auch die Ausstellung in der Werkstatt Frey in Pettensiedel zustande kam.

Dort in Nürnberg wird auch schon die nächste Ausstellung für den 21. Oktober 2021 vorbereitet. Die Galerie in Nürnberg in der Meuschelstraße vertritt das Werk Eitel Kleins seit 1975 und richtete inzwischen zahlreiche Ausstellungen aus. Dort soll das Schaffen des Malers der Öffentlichkeit zugänglich gehalten werden, der große Bestand der von den Erben dem Galeristen anvertraut wurde soll dort aufgeblättert und auch veräussert werden.

Die Hausherrin, Sigrid Frey hat die Ausstellung mit einigen ihrer neuesten Werke angereichert. Zu sehen sind Fayencen und Keramikbüsten, die teilweise nach Auftrag geschaffen wurden.

Die Ausstellung ist bis zum 16. Oktober zu sehen. Geöffnet ist sie am Mittwoch und Donnerstag von 10 bis 18 Uhr, am Samstag von 11 bis 17 Uhr und Sonntag von 11 bis 15 Uhr.

Keine Kommentare