Donnerstag, 29.10.2020

|

So lassen sich süße Singvögel schmecken

Mit den Leipziger Lerchen erinnert die Stadt an die Jagd der Tiere - 30.09.2020 16:57 Uhr

Leckere Leipziger Lerchen: Mit der süßen Füllung, dem Klecks Erdbeermarmelade und der Maraschinokirsche schmeckt das Gebäck einfach himmlisch.

© Foto: SSylvis Hubele


Noch im 17. Jahrhundert war Leipzig von Auenlandschaften umgeben, die ein wahres Paradies für Vögel, besonders für Zugvögel darstellten. Im Frühjahr und im Herbst kamen sie in großen Scharen. Die verhältnismäßig großen Lerchen wurden als Delikatesse entdeckt, in Netzen gefangen, gerupft und mit Speck umwickelt oder mit Kräutern gefüllt von den sogenannten "Lerchenfrauen" angeboten. Sie kamen nicht nur bei wohlhabenden Leipzigern auf den Tisch, sondern wurden in Schachteln, zu ein oder zwei Dutzend verpackt, nach Hamburg, Frankreich oder Russland verschickt.

Millionen Vögel ließen ihr Leben

Millionen von Lerchen ließen in diesen Jahren ihr Leben, doch auch damals gab es bereits Tierschützer. Sie forderten ein Ende des Singvogelfanges. 1876 reagierte der sächsische König Albert I. und verbot die Jagd.

Dafür ersannen Leipziger Bäcker ein Gebäckstück, mit dem sie an eben diese Lerchen erinnern und die Vögel trotzdem schützen wollten. Aus Mürbeteig, roter Konfitüre, Mandeln, Nüssen und Marzipan schufen sie ein süßes Törtchen.

Bis heute werden in traditionsbewussten Leipziger Bäckereien die Leipziger Lerchen nach eben jenem alten Rezept gefertigt und, das kann ich sagen, sie schmecken vorzüglich und ein Nachbacken lohnt sich.

Zubereitung und Zutaten:

Für den Teig: 250 g Weizenmehl, 250 g Butter, 70 g Zucker, 1 Ei, 1 Teelöffel Weinbrand, 1 Prise Salz

Für die Füllung: 125 g Butter, 150 g Puderzucker, 2 Eigelb, 175 g geriebene Mandeln, 1 Spritzer Bittermandelöl, 75 g Weizenmehl, 2 Esslöffel Speisestärke, 4 Eiweiß, 50 g Erdbeerkonfitüre und pro Leipziger Lerche eine Maraschinokirsche.

Aus den Zutaten einen Mürbeteig herstellen, zur Kugel formen und für eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen lassen. Inzwischen für die Füllung die weiche Butter mit dem Puderzucker verrühren und nacheinander Eigelb, Mandeln, Bittermandelöl, Mehl und Speisestärke unterrühren. Das Eiweiß steif schlagen und unter die Masse rühren.

Den kühlen Teig ca. einen Zentimeter dick ausrollen und zwölf Muffinformen damit auslegen. Darauf eine Hälfte der Marzipanmasse geben, einen Klecks Konfitüre und eine Kirsche und mit der zweiten Hälfte der Füllung bedecken. Wer mag, kann aus dem restlichen Teig noch schmale Streifen kreuz- und paarweise über jedes Gebäckstück legen. Bei 175 Grad Celsius für 20 Minuten in den Backofen. Anschließend Törtchen stürzen und auskühlen lassen.

SYLVIA HUBELE syh

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim