In Betrieb genommen

Sogar mit einem Kinder-Restaurant: Neue Kita in Wimmelbach öffnet

20.9.2021, 15:48 Uhr
ie Kinder haben sich in ihrem neuen Heim schon eingelebt.

ie Kinder haben sich in ihrem neuen Heim schon eingelebt. © Mathias Erlwein, NN

In der komplett neu gebauten Einrichtung – nur einen Steinwurf vom alten Kindergarten entfernt, direkt neben der Kirche – ist ausreichend Platz für eine Kindergartengruppe, eine altersgemischte Gruppe und eine Krippengruppe. „55 Kinder können wir in Wimmelbach nun unterbringen, wir haben damit ausreichend Betreuungsplätze für unsere Kinder in der Gemeinde geschaffen und vernünftig in die Zukunft investiert“, zeigt sich Bürgermeister Bernd Ruppert (CSU) bei seiner Stippvisite nach der Öffnung der Kita zum neuen Kindergartenjahr zufrieden. „Die offizielle Einweihung durch Pfarrer Klaus Weigand findet am 3. Oktober statt“, informiert der Gemeindechef.

Ein Millionenprojekt

Die Kita St. Laurentius ist ein Gemeinschaftsprojekt der Gemeinde und der Kirche. Die politische Gemeinde hat die Bauträgerschaft des neuen Gebäudes. Von den rund 2,6 Millionen Euro an Baukosten blieben nach Abzug der Fördermittel noch etwa eine Million Euro zur Finanzierung durch die Gemeinde Hausen übrig. Die Betriebsträgerschaft dagegen obliegt der Kirchstiftung Wimmelbach. Sie ist auch für das achtköpfige pädagogische Personal verantwortlich.

Die Außenansicht der neuen Kindertagesstätte „St. Laurentius“.

Die Außenansicht der neuen Kindertagesstätte „St. Laurentius“. © Mathias Erlwein, NN

Kita-Leiterin ist Monika Köhler. Sie führte zuvor auch schon lange Zeit den alten Kindergarten, der vor 35 Jahren gegründet wurde. „Mit einem kindgerechten Lernumfeld – orientiert an der Einzigartigkeit jedes einzelnen Kindes – begleiten und unterstützen wir die Kinder, so dass sie sich zu selbstständigen, selbstbewussten und sozial kompetenten Persönlichkeiten entwickeln können“, erläutert sie die Konzeption im neuen Heim.

Helle und freundliche Gruppenräume mit eigenen Spielecken und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder sind Teil des Konzeptes des Neubaus.

Helle und freundliche Gruppenräume mit eigenen Spielecken und Rückzugsmöglichkeiten für die Kinder sind Teil des Konzeptes des Neubaus. © Mathias Erlwein, NN

Mit einem "Kinder-Restaurant"

Neben den drei Gruppenräumen stehen für die pädagogische Arbeit im Kindergarten auch ein Mehrzweckraum und eine Kreativwerkstatt zur Verfügung. Der „Elternwarteraum“ wird zudem als Musikraum und Kinderbücherei genutzt. Eine großzügige Küche mit anschließendem Speiseraum, den Leiterin Monika Köhler liebevoll als „Kinder-Restaurant“ bezeichnet, runden das durchdachte Baukonzept hervorragend ab.

Keine Kommentare