20°

Dienstag, 25.06.2019

|

Stadttriathlon Forchheim: Schweiß, Jubel und ein Rekord

511 Sportler gingen am Sonntag an den Start — Favorit Sebastian Bleisteiner - 17.06.2018 18:39 Uhr

Start, Wechselzone und Ziel zugleich: Das Forchheimer Königsbad beim 7. Stadttriathlon am Sonntag. © Foto: Roland Huber


"Los, zieh durch!". "Komm!". "Gib jetzt Vollgas!". "Durchziehen!". Diese Sätze hallen am Sonntag-Mittag im Stadtgebiet durch die Luft. Auch Manuel Heilmann spricht sie aus. Er ist einer von rund 140 ehrenamtlichen Helfern beim Forchheimer Stadttriathlon und schaffte es 2017 auf den 2. Platz in der Jedermann-Wertung.

Seit 8.30 Uhr steht er an diesem Tag bereits auf dem Fußweg an der Käsröthe, der zur Willy-Brandt-Allee führt und Teil der 19 Kilometer langen Radstrecke ist.

An Heilmann kommt auch Sebastian Bleisteiner vorbei. Er war insgeheim der Favorit bei der 25. Auflage des Forchheimer Triathlons. Seiner Favoritenrolle wurde der Triathlet-Weltmeister aus Mittelfranken gerecht — im Jahr 2010 ergatterte er diesen Titel in der AK25 über die Ironman 70.3 Distanz.

Bilderstrecke zum Thema

Ein bewegender Geburtstag: Der Stadttriathlon Forchheim 2018 im Rückblick

Schon zum 25. Mal haben die Sportler in Forchheim beim Triathlon ihre Kräfte gemessen. Dabei brachen die 511 Teilnehmer einen Rekord - so viele waren noch nie dabei. Viele Forchheimer jubelten und feuerten die Athleten an.


In Forchheim setzte er sich bei der Jedermann-Wertung mit 2:06 Minuten Vorsprung klar vom zweitplatzierten Johannes Bader (57:11) ab. Den dritten Platz auf dem Podest ergatterte sich Michael Scholl (TSG Schwäbisch Hall). Michael Dorn schaffte es vom austragenden SSV Forchheim als erster mit 59:18 ins Ziel und belegte in der Gesamtwertung damit Platz 8. Unterstützung für das Event erhielt der SSV von der Laufgemeinschaft, den Feuerwehren, dem THW, der Wasserwacht und der Polizei.

Bei den Frauen überschritt Vera Dobler konkurrenzlos als erste das Ziel. Den zweiten Platz errang Hanna Ehnis, das Podest vervollständigte Barbara Pluta von der DJK Eggolsheim.

Mit 511 Teilnehmern durfte sich die Jubiläums-Ausgabe des Forchheimer Sportevents über eine Rekordteilnehmerzahl freuen. 1993 als Altstadt-Triathlon gestartet, firmierte es heuer zum siebten Mal unter der Bezeichnung "Stadttriathlon Forchheim".

Sebastian Bleisteiner (links), glücklich im Ziel angekommen. © Foto: Roland Huber


Auffällig häufiger als noch in den Vorjahren jubelten die Zuschauer sich mit Fußball-Fanartikeln warm und die Athleten entlang der Strecke an. Wer gerade im Rennen die Nase vorne hatte, war dieses Jahre entlang der Strecke nicht immer einfach auszumachen. Grund waren Veränderungen im Schwimm-Ablauf.

Wie berichtet starteten die Teilnehmer bisher nach Alter und Leistungsstärke in mehrere Gruppen in kleinen Einheiten auf einer festen Bahn. Um einen besseren Überblick für die rund 100 Ehrenamtlichen Helfer entlang der Strecke zu garantieren, starteten die Schwimmer dieses Mal in einem Abstand von 20 Sekunden.

Zehn Sekunden Vorsprung waren es am Ende für die Mannschaft vom TV Fürth 1860 im Landesliga-Rennen, die ihnen den Sieg vor den Konkurrenten aus Schweinfurt sicherte.

Ordentlich punkten konnten die Nachwuchssportler des SSV Forchheim beim Schülerlauf. Sie belegten in den ersten zehn Rängen drei Plätze. Dem zweitplatzierten Jan Pluta folgte als erste Frau des SSV Elena Pluta auf Gesamtplatz vier.

Bis auf wenige Regentropfen meinte es das Wetter am Wettkampf-Sonntag gut mit den Athleten wie auch Zuschauern.

  

Patrick Schroll Redakteur Nordbayerische Nachrichten Forchheim E-Mail

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim