Freitag, 16.04.2021

|

zum Thema

Staunen bei der Bürgermeisterwahl in Ebermannstadt

Sebastian Götz fällt bei Stellvertreter-Wahl durch - Sentimentale Ansprache von Meyer - 12.05.2020 16:25 Uhr

Bekannte Gesichter an ungewohnter Position. Der neue Stadtrat Ebermannstadt wählte Rainer Schmeußer (links) zum Zweiten und Richard Wiegärtner (rechts) zum Dritten Bürgermeister. Der bisherige Zweite, Sebastian Götz, fiel bei der Wahl durch.

12.05.2020 © Foto: Marquard Och


Die Stadt an der Wiesent hat neue stellvertretende Bürgermeister. In der Stadthalle ist der von der MOG zur Wiederwahl vorgeschlagene Sebastian Götz (bisher Zweiter Bürgermeister) vom neuen Stadtrat abgewählt worden, dafür ist der bisherige Dritte Bürgermeister Rainer Schmeußer (CSU) mit 13:8 zum ersten Stellvertreter und damit zum Zweiten Bürgermeister bestimmt.

Der von der CSU zu FWBB gewechselte Richard Wiegärtner wurde mit 11:9 Stimmen (neun für Götz) auf Anhieb zum Dritten Bürgermeister gewählt. Das hat für erstaunte Gesichter durch die Reihen der rund 50 Zuhörer gesorgt. Unter ihnen der abgedankte FW-Rat Ludwig Brütting. 

Bilderstrecke zum Thema

Kommunalwahlen 2020: Das sind die Bürgermeister im Landkreis Forchheim

Einige durften sich gleich am ersten Wahlabend freuen, andere mussten noch bis zur Stichwahl zittern. Doch nun steht es fest: Diese Frauen und Männer führen die Städte und Gemeinden im Landkreis Forchheim in den nächsten sechs Jahren.


Ebenfalls mit reichem Beifall bedacht war das Grußwort der wiedergewählten Bürgermeisterin Christiane Meyer (NLE). "Vor sechs Jahren habe ich mit großem Respekt vor den Aufgaben das Amt der Bürgermeisterin übernommen – die Blaskapelle Niedermirsberg spielte auf – ich war eine miserable Dirigentin", so Meyers Erinnerung.

Dank an die Bürger der Stadt

Coronabedingt konnte die für den 20. April geplante Ratssitzung mit Würdigung der ausgeschiedenen Stadtratskollegen nicht mehr stattfinden. Trotz mancher Meinungsverschiedenheiten sei die Zusammenarbeit in den vergangenen sechs Jahren eine fruchtbare gewesen, ob es sich um die Baulanderschließung, Kinder- und Jugendbetreuung, Konsolidierung der Finanzen, Wasserversorgung oder dem Breitbandausbau handelte, fasste Meyer zusammen. Zu gegebener Zeit werde es eine Ehrungsveranstaltung für ausgeschiedene Stadträte und Ortsvertreter geben, versicherte sie.

Zu Corona sagte Meyer: "Ich danke allen Ebermannstädtern, die sich an die notwendigen Vorschriften gehalten haben." Eine große Welle der Solidarität habe eingesetzt. Einkaufshilfen, das Nähen von Gesichtsmasken sei im Angebot, mehrere hundert seien an Seniorenheime übergeben worden. Die Stadtverwaltung koordinieren die Hilfen. Inzwischen läuft die Aktion "Solidarität Ebermannstadt", die T-Shirts und Einkaufstaschen aus fairem Handel verkauft. Der Erlös geht in den "Solidaritätstopf", mit dem von lokalen Geschäften Gutscheine gekauft werden. Wer bei der Gutscheinverlosung mitmachen kann, entscheiden die Bürger.

Bilderstrecke zum Thema

Bürgermeister-Kandidatin Christiane Meyer im "Interview ohne Worte"

Bitte sagen Sie jetzt nichts, Frau Meyer: In unserer Bildergalerie "Ohne Worte" haben wir Ebermannstadts Bürgermeister-Kandidatin Christiane Meyer(NLE) neun Fragen gestellt. Die Bedingung: Ihre Antworten müssen ohne Worte auskommen - ganz nach Pantomimen-Art.


Lokale Kampagne 

Bis Ende Mai können persönliche Helden der Corona-Krise gemeldet werden. "Wir nehmen ihre Sorgen ernst", sagte Meyer. Der Stadtrat wolle finanzielle Unterstützungsmaßnahmen der Stadt für Handel und Gewerbe beschließen. Durch das Zentrenmanagement sei eine "buy lokal" ("kauf lokal") Initiative gegründet worden, eine Plattform, die Bestell- und Lieferdienste organisiert und den Kauf von Solidaritätsgutscheinen. 

Bilderstrecke zum Thema

Geisterstadt Ebermannstadt: Streifzug durch eine leere Stadt in Zeiten von Corona

An einem sonnigen Frühlingssonntag war Fotograf Tom Kern in Ebermannstadt unterwegs. Seine Aufnahmen zeigen eine nahezu gespenstische Leere in Zeiten von Corona.


Das Krisenmanagement der Kommune werde anhalten, unterstrich Meyer mit Blick auf die Verwaltung, Feuerwehren, Wasser- und Energieversorgung und Organisation der Notbetreuung. Die Bürgermeisterin zur städtischen Finanzlage: mit gravierenden Rückgängen bei den Steuereinnahmen sei zu rechnen, so bei der Gewerbesteuer 2020. Viele Unternehmen stellten nach weggebrochenen Umsatzerlösen bereits Anträge zur Anpassung bei den Steuervorauszahlungen. Beim Gemeindeanteil der Einkommensteuer komme die Kurzarbeit zu Tragen. 

Bilderstrecke zum Thema

Haben Sie Angst vor dem Corona-Virus? Umfrage im Landkreis Forchheim

Das Coronavirus breitet sich aus und die Angst vor Ansteckung scheint mit jedem Tag zu wachsen. Wir haben Bürger im Landkreis Forchheim nach ihrer Einstellung gefragt, ob sie sich vor dem Virus fürchten.


Die Verkehrswende soll kommen

Im Herbst werde sich zeigen, ob der Etat 2020 einen Nachtrag braucht. Als Auftraggeber von Investitionen sei die Kommune ein wichtiger Impulsgeber. Jetzt zahle sich aus, dass der Schuldenstand um 7,5 Millionen Euro drastisch abgebaut worden sei. Dies reduzierte die Zinslast um 60 Prozent. Gleichzeitig seien in der abgelaufenen Periode 24 Millionen Euro investiert worden.

Herausforderungen der Zukunft seien die Verkehrswende, Klimaschutz, steigende soziale Aufgaben und die Bildungsgerechtigkeit sei im Auge zu behalten. Neu justiert sei mit der Wahl das Kräfteverhältnis im Stadtrat – acht neue Stadträte waren zu vereidigen. Mit dem FDP/Bürgerforum tritt eine neue Fraktion in die Mitverantwortung. Der Umgang untereinander werde eine ganz entscheidende Rolle spielen, sagte die Bürgermeisterin und: Kompromissfähigkeit sei Voraussetzung für politische Arbeit.

Zum fairen Umgang zwischen Stadtrat und Verwaltung bemerkte Christiane Meyer: "Wo gehobelt wird, fallen Späne, wo gearbeitet wird, passieren Fehler – lassen sie uns an einem guten Miteinander arbeiten. Für mich ist Ebs das schönste Städtchen, das es gibt." 

Bilderstrecke zum Thema

Ein Bummel durch die historische Altstadt von Ebermannstadt

Fachwerkhäuser leuchten im Sonnenschein, kleine Läden laden zum Bummeln ein und auf dem Marktplatz lockt Kühles. Gehen Sie mit auf einen Spaziergang durch die historische Altstadt von Ebermannstadt.


MARQUARD OCH

6

6 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Ebermannstadt