11°

Mittwoch, 28.10.2020

|

Theatersommer Hausen: Das Bier kommt aus der Leitung

In seinem fränkischen Mundartprogramm führte Rainer Dohlus die Datenwelt ad absurdum - 20.06.2017 08:00 Uhr

Glasfaserkabel als Bier-Pipeline nutzen und mit einer Bier-Daten-Weiche den Daten- und Bierfluss voneinander trennen, das ist der Vorschlag von Kabarettist Rainer Dohlus (im Bild mit einer Theaterbesucherin).

© Alexander Hitschfel


"Aus der Dadenleidung kummd ka Bier; oder vielleicht ja doch?". Mit diesem neuen abstrusen Forschungsprojekt hat sich der Coburger Hochschulprofessor, der beruflich auf dem Gebiet der Laser- und Lichttechnik unterwegs ist, beschäftigt und präsentierte im Rahmen eines fränkischen Mundartprogrammes seine Forschungsergebnisse.

Doch zurück zum Anfang: Zu Beginn seines Programmes stürmt Dohlus auf die idyllische Naturbühne des Greifenhofs, mit einem Handy am Ohr und flucht lautstark. Der Grund: Er hängt seit mehreren Tagen immer wieder stundenlang in der Warteschleife seines Telefonanbieters, ohne direkt einen Servicemitarbeiter an die Strippe zu bekommen. Doch er hat ja das Hausener Publikum. Dem gibt er sein Handy in die Hand mit der Aufforderung, ihn zu informieren, wenn endlich ein Sachbearbeiter des Anbieters in der Leitung sei.

Seine neueste Idee werde das Internet revolutionieren, ist sich Dohlus sicher. In Zeiten, in denen niemand mehr ohne eine Datenleitung auskommt, in der auch Strom und Gas automatisch ins Haus geliefert werden, müsse das doch mit Bier auch gehen, verkündete er. "Alles kommt direkt ins Haus, blos ka Bier", stellte Dohlus fest.

"Bier-Pipeline" in jedes Haus

Und genau an dieser Problematik habe er in den letzten Wochen und Monaten geforscht. So will er demnächst die überdimensionierten verlegten Leerrohre für die Glasfaserkabel auch als "Bier-Pipeline" direkt ins Haus nutzen. Um jedoch in den Leitungsrohren Bier und Daten getrennt in die Haushalte zu liefern, hat der Kabarettist ein Hilfsmittel erfunden, eine sogenannte „Bier-Daten-Weiche“, die den Daten- und den Bierfluss voneinander trennen soll.

Mit seinem Kabarettprogramm nutzt der Hochschulprofessor aber auch gleich die Gelegenheit und macht sein Publikum nachdenklich und warnt: Denn nicht nur die Menschen könnten sich Daten aus dem Netz holen, sondern auch das Netz greife selbst Daten ab und das nicht zu knapp.
Dann plötzlich ein Zwischenruf aus dem Publikum: "Ein Sachbearbeiter des Telefonanbieters ist am Handy". Kurz, obgleich des vorwitzigen Einwurfes einer Besucherin, nur ein kleines bisschen irritiert, nimmt der Kabarettist sein Handy an sich, hört kurz zu und sagt: "Falscher Alarm, immer noch Warteschleife" und überspielt so gekonnt die Situation und lässt das Handy weiter durch die Reihen wandern.

Bier in Einzelzutaten zerlegt

Das Publikum darf an diesem Abend hautnah eine weitere Erfindung von Dohlau miterleben, den sogenannten Biertransmitter, der Bier erst in die Einzelzutaten zerlegt und dann über Funkwellen direkt auf die Smartphones überträgt.

Auch wenn Dohlau an diesem Abend gelegentlich gnadenlos übertreibt, gelingt ihm doch sein Ziel, sein Publikum zum Nachdenken anzuregen. Er warnt vor dem Internet: Das Netz überwache den Menschen vollständig.
Nach der Pause wertete Dohlau dann die an das Publikum ausgeteilten Fragebögen über die "Breitbierverkabelung" auf humoristische Art und Weise aus.

100 Prozent Zustimmung

Getreu dem Motto: "Traue keiner Bilanz, die du nicht selbst gefälscht hast", sortierte der Coburger Kabarettist die Antworten, die ihm nicht gefielen aus und konnte sich so am Ende über eine "einhundertprozentige Zustimmung" seiner Gäste freuen.

Wer die Veranstaltung, die von der Gemeinde Hausen in Kooperation mit dem Fränkischen Theatersommer organisiert wurde verpasst hat, der sollte sich im hier über weitere Auftrittstermine erkundigen; es lohnt sich.

Alexander Hitschfel

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Hausen