20°

Freitag, 03.07.2020

|

Unwiderstehlich: Saure Pfefferkirschen mit zartem Fleisch

Passend zur Kirschenzeit hat Sylvia Hubele zum Einmachglas gegriffen - 30.06.2020 14:43 Uhr

Ein Gedicht: Zarte Putenbrust mit Pfefferkirschen, dazu mit Salbeibutter übergossene Bandnudeln. Die sauren Pfefferkirschen lassen sich im Glas übrigens wie Marmelade aufbewahren.

© Sylvia Hubele


Kirschen sind einfach unwiderstehlich, süß und saftig. Und für die echt fränkischen Kirschen gilt: Die Saison ist kurz. Somit bleiben sie etwas Besonderes, selbst dann, wenn es unendlich viele von ihnen zu geben scheint.

Überall an den Straßenrändern werden sie frisch verkauft, dunkle Herzkirschen, hellrote Süßkirschen und manchmal auch Sauerkirschen. Doch sie sind anspruchsvolle Diven, denen es weder zu kalt noch zu warm, weder zu nass noch zu trocken sein darf.

Bilderstrecke zum Thema

Atemberaubende Schönheiten: Die Fränkische Schweiz von oben

Aus bis zu 2.500 Metern Höhe blickte Tom Schneider, Fotograf aus Ebermannstadt, bei einer Fahrt mit einem Heißluftballon auf Dörfer, Natur und wunderschöne Ecken der Fränkischen Schweiz und des Landkreises Forchheim.


Rund um Pretzfeld führt ein Kirschenwanderweg durch eines der Anbaugebiete der Fränkischen, er lässt sich zur Kirschblüte wunderbar erwandern, bietet aber auch während der Erntezeit schöne Ein- und Ausblicke.

Weil es schon viele Kuchen- und Nachtischrezepte mit Kirschen gibt, sie sich aber auch in einer Sauce ganz wunderbar machen, gibt es heute ein Rezept für saure Pfefferkirschen im Glas. Einmal zubereitet, lassen sie sich wie Marmelade aufbewahren und halten sich eine Weile.

So wird‘s gemacht: Die Kirschen entkernen. Apfelessig mit den Gewürzen und dem Zucker in einen Topf geben und eine Viertelstunde lang simmern lassen. Erst dann kommen die Kirschen dazu und kochen höchstens eine Minute lang. Schraubgläser heiß ausspülen. Die Kirschen mit dem Essig und den Gewürzen in die Gläser füllen, diese verschließen und auf den Kopf stellen. Auf diese Weise eingekocht halten sie sich ein Vierteljahr.

Zur Putenbrust gibt es die Pfefferkirschen als Gemüse: Eine Zwiebel und eine Spitzpaprika wird in kleine Stückchen geschnitten und in der Pfanne angeschmort. Weil noch fünf kleine Spargelstangen im Kühlschrank liegen, schneide ich sie ebenfalls dazu. Sobald das Gemüse in der Pfanne schön weich geworden ist, kommt ein halbes Glas Pfefferkirschen dazu. Mit Salbeibutter übergossene Bandnudeln runden schließlich alles ab. Guten Appetit.

Die Zutaten für "saure Pfefferkirschen"

1,5 Kilogramm Kirschen
750 ml Apfelessig
450 g Zucker
2 Teelöffel Pfefferkörner
5 Nelken,
12 Pimentkörner
1 Teelöffel geriebener Muskat
10 Lorbeerblätter
2 Stangen Zimt
1 Teelöffel Salz

Sylvia Hubele

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Forchheim, Forchheim