21°

Dienstag, 11.08.2020

|

Verwaltungsgemeinschaft Kirchehrenbach legt in Neubesetzung los

Rechnungsprüfer warfen die Frage auf, die Barkasse durch ein elektronisches Verfahren zu ersetzen - 12.06.2020 16:28 Uhr

Kirchehrenbachs Bürgermeisterin Anja Gebhardt ist neue Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft Kirchehrenbach und verabschiedete Gerhard Amon.

© Foto: Marquard Och


Mit acht von elf Stimmen ist Kirchehrenbachs Bürgermeisterin Anja Gebhardt (SPD) zur neuen Vorsitzenden der Verwaltungsgemeinschaft (VG) Kirchehrenbach – Leutenbach - Weilersbach gewählt worden.

Erster Stellvertreter ist Leutenbachs Bürgermeister Florian Kraft (FW), der sich mit sechs zu fünf Stimmen knapp gegen den Weilersbacher Vizebürgermeister Roland Dauer (CSU) durchsetzte. Nach Gebhardts Vorschlag wurde Dauer mit acht Stimmen zum zweiten Stellvertreter gewählt.

"Mit Kuhhandel in die Ecke gestellt"

Die konstituierende Sitzung eröffnete noch Vorgänger-Vorsitzender Gerhard Amon. Der zur Wahl nicht mehr angetretene Weilersbacher Bürgermeister erinnerte an Höhen und Tiefen in 30 Jahren Zusammenarbeit in der VG. Selbst Mitglied der Gemeinschaftsversammlung war Amon ab 1990, seit 2014 hatte er den Vorsitz.

Rückblickend sei erinnert: Als 2008 die CSU in der VG-Versammlung noch stärker vertreten war, hat sie schon mal den eigenen Mann über die Klinge springen lassen. Gemäß einer Rotations-Vereinbarung wäre Amon als Vorsitzender an der Reihe gewesen. Als die Wahl dann auf Leutenbachs FW-Bürgermeister Otto Siebenhaar fiel, schäumte Amon: "Mit einem Kuhhandel wurden Anja und ich in die Ecke gestellt."

"Ein abgekarteltes Spiel"

Die damals neugewählte Bürgermeisterin Gebhardt kommentierte: "ein abgekarteltes Spiel", wie im damaligen Bericht zu lesen war. Zur Verabschiedung nach sechs Jahren an der Spitze der VG-Versammlung überreichte Anja Gebhardt dem "manchmal kleinen Poltergeist" Frankenwein, ein kleines Geldgeschenk – und natürlich die Einladung für den nachzuholenden VG-Ausflug.

Zu den Feststellungen bei der örtlichen Prüfung der Jahresrechnung 2018 – durchgeführt von Vorsitzendem Roland Dauer, Reinhard Weber und Michael Knörlein im November 2019 – den offenen Fragen, nahm Verwaltungschef Klemens Denzler Stellung: Die Vorgehensweise bei der Kalkulation der Verwaltungskosten für den Zweckverband Abwasser und den Schulverband seien durch einen Beschluss gedeckt, bei der Stromlieferung für die VG erhielt der preisgünstigste Anbieter den Zuschlag. Bei der vorübergehenden Mehrbeschäftigung von Personal wurde der Stellenplan eingehalten.

"Die Oma nicht zur Bank schicken"

Die Fluchttreppe für den Sitzungssaal sei von einem Statiker als "sicher" eingestuft worden. Zur Empfehlung der Rechnungsprüfer, im Zeitalter der Digitalisierung die Barkasse durch ein elektronisches Einnahmeverfahren zu ersetzen, erklärte Denzler, die Einzahlung von Kleinbeträgen werde sich kaum vermeiden lassen, "außerdem ist es kundenfreundlicher, wenn ich die Oma nicht zur Bank schicken muss". Den Feststellungen wie der Entlastung wurde einhellig zugestimmt.

Als Standesbeamte für Eheschließungen und Lebenspartnerschaften bestellt sind: für Kirchehrenbach Anja Gebhardt, für Leutenbach Florian Kraft und für Weilersbach Neubürgermeister Marco Friepes (CSU).

Einverständnis herrschte bei der Entschädigung für die unter Denzlers Wahlvorsitz Neugewählten. Es bleibt bei 400 Euro für die Vorsitzende, 100 Euro für den Ersten, 60 Euro für den Zweiten Stellvertreter und dem Sitzungsgeld von 30 Euro, ebenso beibehalten wird die Geschäftsordnung. Zum Vorsitz der Rechnungsprüfer gewählt wurde - ohne die Stimme von Florian Kraft – Marco Friepes.

MARQUARD OCH

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Kirchehrenbach