10°

Sonntag, 20.10.2019

|

Weingarts wird wieder rosa: JBO lädt zum Festival

Fun-Metal-Band begeht 30-jähriges Jubiläum und bleibt mit "Maigisch" verbunden - 23.06.2019 16:49 Uhr

J.B.O. zu Gast bei Freunden: Ein Bild vom Auftritt 1999 in Weingarts. © Foto/Repro: Leo Hühnlein


Der komplette 600-Seelenort Weingarts wird an beiden Festivaltagen auf den Beinen sein. Denn in „Maigisch“ gilt JBO nicht als irgendeine Band: die bundesweit bekannten Musiker haben dort am Sportgelände Ende der neunziger Jahre schon einige Male begeistert. Nun kehren sie also für ein zweitägiges Freiluftkonzert zurück und begehen mit vielen anderen Künstlern ihren Jubiläumsgeburtstag unter dem Motto „Ein Fest – 30 Jahre Blödsinn“.

Hans Schmitt, seinerzeit und in 18-jähriger Amtszeit Vorsitzender der DJK, blüht regelrecht auf, wenn er von den damaligen Auftritten zwischen 1996 und 1999 erzählt: „Für uns als kleiner Dorfverein war das natürlich schon ein Risiko. So etwas kannst du vorher gar nicht richtig kalkulieren. Aber meine Devise war und ist bis heute immer noch, dass man den Leuten etwas bieten muss, um Erfolg zu haben.“

Bilderstrecke zum Thema

JBO rocken Weingarts: Eine historische Bildergalerie

Die Erlanger Fun-Metal-Band J.B.O. begeht ihr 30-jähriges Bühnenjubiläum und bittet am 28. und 29. Juni 2019 zum Open-Air-Konzert in Weingarts. Es ist nicht das erste Mal, dass J.B.O. die 600-Seelen-Gemeinde im Landkreis Forchheim aufmischen.


Der Zufall half ein wenig mit, wie der umtriebige Visionär zugibt. Denn der einstige Bassist der Gründerformation von JBO, Thomas Schmitt (nicht verwandt oder verschwägert), lebte in jener Zeit im Ort in einer Wohngemeinschaft: „Der Schmitti kam manchmal beim Sportheim vorbei und fragte: Kann ich a weng Strom haben zum Umbau vom Tournee-Bus? Und durch diesen Kontakt entstand später die Idee, mit seinen Bandkollegen ein Konzert am Gelände zu geben."

Das sei für die Organisatoren eine ungeahnte Herausforderung gewesen, schmunzelt der Alt-Vorstand und schiebt seinen Sammelordner über den Tisch, in dem er neben Fotos, Zeitungsberichten und Lieferscheinen von damals alles aufgehoben hat: „Wenn statt der erwarteten 2000 Leute auf einmal doppelt so viele kommen, dann hast du ein Problem. Die 1500 Bratwürste und 500 Nackensteaks reichten hinten und vorne nicht. Unser Dorfmetzger Harrer hat fast die ganze Nacht hindurch frische Würste machen müssen und auch der Bäcker Kist schmiss seinen Ofen nochmals an für Brötchen.“

JBO-Bier im Ausschank

Durch den immensen Erfolg wurde das Event in den Folgejahren wiederholt und vergrößert, eine Erlanger Brauerei kreierte eigens ein „JBO-Bier“. Das zehnjährige Gründungsjubiläum der Band 1999 setzte noch einen drauf, war aber vor exakt zwanzig Jahren das letzte Maigischer Open-Air.

Dass die Blaskapelle Weingarts zum diesjährigen Auftakt am Haupttag aufspielt hat keinen Hintersinn, beteuert Schmitts Tochter Katja Albrecht: „Das Open-Air Maigisch soll kein zweites Wacken sein.“ Die Verbundenheit zwischen Katja und der Band hat die Zeit unbeschadet überdauert, wie die herzliche Begrüßung mit Hannes „G. Laber“ Holzmann beim Treffen im DJK-Heim zeigte. Holzmann ist neben Veit Kutzer (alias „Vito C.“) einer der beiden Frontmänner, die 1989 aus der eigentlich als Spaßprojekt unter dem Namen „James Blast Orchester“ gegründeten Combo Ernst machten und bald danach bis heute ihre Brötchen als Profi-Musiker verdienen.

Forchheimer Geburtshelfer

Am Ende wartet der in Forchheim geborene Holzmann mit einer Überraschung für die hiesige Musikerszene auf, von der allenfalls Insider wissen: Während seiner Schulzeit, die er an einem Forchheimer Gymnasium verbrachte, versuchte er sich musikalisch zu orientieren und fuhr öfters am Abend mit dem Rad vom Wohnort Poxdorf in die Stadt.

Vor allem von „Insert Coin“ habe er keinen Auftritt im Jugendzentrum ausgelassen – „und deren Frontmann Charlie Pichl inspirierte mich schon deshalb, weil er zwischen den Songs das Publikum immer wieder mit kessen Sprüchen aufheiterte“.

Der Festival-Fahrplan

Am Freitag beginnt das Spektakel um kurz nach 16 Uhr (Einlass: 15 Uhr) mit vier Bands, bevor JBO um 21.45 Uhr die Bühne betreten. Der Einlass am Samstag startet um 11 Uhr, um 12 Uhr eröffnet die Blaskapelle Weingarts den zweiten Festivaltag. Es folgen acht Gruppen (darunter auch Insert Coin), gegen 22 Uhr legen JBO neuerlich los.

Die Volksbank Forchheim hat einen Bus-Shuttle-Service eingerichtet und unterstützt das Event. Hier geht's zum Bus-Fahrplan.

Leo Hühnlein

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Erlangen, Weingarts