Gespräche angekündigt

Wird die Straße über die Retterner Kanzel entschärft und mit einem Radweg versehen?

Patrick Schroll
Patrick Schroll

stv. Redaktionsleiter Nordbayerische Nachrichten Forchheim

E-Mail zur Autorenseite

21.10.2021, 07:29 Uhr
Auf der Straße zwischen Weilersbach und Rettern geht es eng zu. Noch enger und gefährlich wird es, wenn auch Radfahrer auf der Straße unterwegs sind... 

Auf der Straße zwischen Weilersbach und Rettern geht es eng zu. Noch enger und gefährlich wird es, wenn auch Radfahrer auf der Straße unterwegs sind...  © Eduard Weigert, NNZ

Die Straße zwischen Weilersbach und Rettern ist ein Dauerthema. Sie schlängelt sich über die Retterner Kanzel im Zick-Zack-Kurs, verläuft mitten durch den Wald. Der Verkehr ist deshalb schwer einsehbar. Für Radfahrer ist die Strecke gefährlich. Der Landkreis wie auch die Gemeinde Weilersbach wollen deshalb seit Jahren einen Radweg auf beiden Seiten zwischen den Orten bauen, kommen in der Sache aber kaum voran.

Der Radweg soll mit dem geplanten Umbau der Straße gebaut werden. Die Kuppe und die Kurvenführung soll entschärft werden. Dafür benötigt der Kreis aber noch Flächen von Waldbesitzern, hieß es zuletzt. Für November ist eine Neuauflage der Gespräche mit den Eigentümern geplant, teilen Landkreis und Weilersbachs Bürgermeister Marco Friepes (CSU/Aktive Bürger) auf NN-Nachfrage mit.

Keine Kommentare