Fränkin in Paraguay verunglückt: Spenden gesucht!

26.6.2016, 14:48 Uhr
Stefanie Siedersleben (ganz links) mit ihren Unterstützerinnen Jennifer Minzloff (hinten), Eva Bär von der Musikzentrale, Kathrin Balk und Julia Kotzenbauer.

Stefanie Siedersleben (ganz links) mit ihren Unterstützerinnen Jennifer Minzloff (hinten), Eva Bär von der Musikzentrale, Kathrin Balk und Julia Kotzenbauer. © Foto: Friedrich

Der Abend, bei dem die Rhythm and Blues-Musiker "San2 & Sebastian" auftreten, kommt Stefanie Siedersleben zugute. Die 34-Jährige steht momentan vor einer Herkulesaufgabe: Sie kämpft darum, ihre schwerst verletzte Mutter von Paraguay nach Deutschland zu holen. Die 57-Jährige wurde dort vor sechs Wochen von einem Auto angefahren und mit komplizierten Frakturen, einer Lungenquetschung und schwerem Schädel-Hirn-Trauma ins Krankenhaus eingeliefert. Sechs Rippen, das Schlüsselbein und die Hüfte sind gebrochen. 13 Tage lang lag die Frau im Koma. Jetzt kämpft sie sich mühsam ins Leben zurück. Durch ihre schweren Kopfverletzungen ist sie immer noch verwirrt und total hilflos.

"Es bricht mir das Herz, sie so zu sehen", sagt Stefanie Siedersleben. "Wie schwerwiegend die Schädigungen am Gehirn sind, kann man nur schwer prognostizieren, aber meine Mutter verdient die bestmögliche medizinische Versorgung." Um eine adäquate Behandlung zu ermöglichen und um sich um sie kümmern zu können, will sie ihre Mutter so schnell wie möglich zurück nach Deutschland bringen.

Finanzieller Kraftakt

Ein finanzieller Kraftakt, den die 34-Jährige alleine nicht stemmen kann. Die Kosten für einen Rücktransport der Schwerverletzten liegen im fünfstelligen Bereich, mindestens bei 20.000 Euro. Dazu kommen die Kosten in der Klinik. Besonders kompliziert ist die Situation, weil die Mutter vor fünf Monaten vom fränkischen Ipsheim nach Paraguay ausgewandert ist und in Deutschland nicht mehr versichert ist. Die deutsche Botschaft, mit der die Tochter in Kontakt steht, kann nur organisatorische Hilfe leisten.

Der Helferkreis aus Freunden hat mittlerweile für eine Welle der Hilfsbereitschaft gesorgt: Rund 8000 Euro konnten über einen privaten Spendenaufruf bereits gesammelt werden. Ausreichend ist die Summe aber längst nicht. Alleine die Unterbringung in der Klinik in Paraguays Hauptstadt Asuncion kostet die Tochter momentan rund 10.000 Euro monatlich – ohne Operationen.

Bewegt von der verzweifelten Lage der Nürnbergerin hat die Musikzentrale ihre Hilfe zugesagt, stellt Ort und Personal. "Wir veranstalten immer wieder Benefizkonzerte jeder Couleur und finden diesen Fall unterstützenswert", sagt Geschäftsführerin Eva Bär.

Beginn des Charity-Abends am 1. Juli ist um 22 Uhr. Der Eintritt von fünf Euro (plus freiwilliger Spende) wird zu hundert Prozent für die Hilfsaktion verwendet.


Spenden sind auch auf folgendes Konto möglich:

Stefanie Siedersleben bei der Sparkasse Oberpfalz Nord

IBAN: DE42 7535 0000 0011 3154 21

BIC: BYLADEM1WEN

Stichwort: Hilfe für Siedys Mama

Weil es sich um eine private Spendenaktion handelt, können keine Quittungen ausgestellt werden.

Hier können Sie direkt via PayPal spenden:

 

5 Kommentare