14°

Montag, 17.05.2021

|

zum Thema

Fränkischer Wirt völlig überraschend gestorben: "Schockiert und fassungslos"

Frank Stübinger war Gastwirt der Kulmbacher Kommunbräu - 26.03.2021 16:43 Uhr

Frank Stübinger starb am vergangenen Mittwoch im Alter von nur 50 Jahren an den Folgen einer Hirnblutung. Er hinterlässt seine Frau und seine drei Kinder. Das berichtet die Bayerische Rundschau.

Er stieg als Nachfolger seiner Eltern Peter und Sonja Stübinger in die Kommunbräu ein. Frank Stübinger - studierter Betriebswirt und ausgebildeter Gewürzsommelier - führte das Traditionsunternehmen erfolgreich seit vielen Jahren.

Kulmbach: Frank Stübinger war "ein Machertyp"

Kulmbachs Oberbügermeister Ingo Lehmann (SPD) bezeichnete den Verstorbenen gegenüber der Bayerischen Rundschau als "Machertyp. Alles was er angepackt hat, das ist ihm gelungen". Er sei "erschüttert". "Schockiert und fassungslos" ist auch Sabine Knarr, Aufsichtsrätin der Brauerei. "Der Frank hat das Wirtshaus von seinen Eltern übernommen, genauso viel Herzblut reingesteckt und erfolgreich weitergeführt", wird sie zitiert.

Die Kulmbacher Kommunbräu wurde 1992 gegründet. Sie ist eine Genossenschaft, an der rund 400 Bürger beteiligt sind.

trk

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Region