Zwei offene Haftbefehle

Freundin gebissen und geschlagen: 30-jähriger Franke muss direkt ins Gefängnis

15.1.2022, 13:06 Uhr
Die junge Frau wurde so schwer verletzt, dass sie von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Sie erlitt Bisswunden und Gesichtsverletzungen. 

Die junge Frau wurde so schwer verletzt, dass sie von einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden musste. Sie erlitt Bisswunden und Gesichtsverletzungen.  © Christoph Hardt via www.imago-images.de, imago images/Future Image

Am Freitagnachmittag verletzte ein 30-Jähriger seine 26-jährige Freundin, als er sie in deren Wohnung in Lichtenfels misshandelte. Etwa eine Stunde soll der Mann gewalttätig gegenüber der jungen Frau gewesen sein, bis diese aus dem Fenster im Erdgeschoss flüchten konnte.

Eine Nachbarin verständigte die Polizei. Mehrere Polizeistreifen rückten an und nahmen den 30-Jährigen unter Zwang fest, der den Beamten gegenüber zunächst keine Angaben zu seinen Personalien machen wollte. Ein Alkoholtest ergab bei ihm einen Wert von zwei Promille.

Die junge Frau wurde von Rettungskräften versorgt und in ein Krankenhaus eingeliefert. Sie gab an, dass sie von dem Mann gebissen, gewürgt und mit einem Gasbrenner ins Gesicht geschlagen wurde. Sie erlitt Gesichtsverletzungen und Bisswunden. Noch vor Ort konnten zudem Würgemale an ihrem Hals festgestellt werden.

Die Identität des Mannes konnte geklärt werden und er wurde in eine Justizvollzugsanstalt eingeliefert. Gegen ihn lagen bereits zwei Haftbefehle zur Strafvollstreckung wegen diverser Gewaltdelikte vor. Er muss sich nun wegen des Verdachts der gefährlichen Körperverletzung strafrechtlich verantworten.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.