14°

Donnerstag, 25.02.2021

|

zum Thema

50 Euro Strafe: Cannabis-Patient raucht zu "provokativ"

Oberstes Landesgericht bestätigt Bußgeld trotz Erlaubnisschein - 30.01.2021 13:46 Uhr

Ein Mann aus Fürth muss eine Geldbuße zahlen, weil er öffentlich provokant Cannabis rauchte - obwohl ihm das per ärztlicher Bescheinigung genehmigt war. Das Bayerische Oberste Landesgericht bestätigte eine vom Amtsgericht Fürth zuvor verhängte Geldbuße in Höhe von 50 Euro, wie das Fürther Gericht am Mittwoch mitteilte.


Psychische Erkrankungen: Wenn Kiffen sämtliche Lebensträume zerstört


Der Mann habe sich im März vergangenen Jahres an einen Bistrotisch auf dem Fürther Bauernmarkt gestellt und geraucht - offenbar in der Absicht zu provozieren und Aufmerksamkeit zu erregen, wie das Gericht entschied. Ein Gemüsebauer, der einen benachbarten Marktstand betrieb, hatte sich beschwert.

Bilderstrecke zum Thema

Volksdroge und Medikament: Cannabis in Deutschland und der Welt

Auch in Deutschland gibt es inzwischen Cannabis auf Rezept für Schmerzpatienten. Andere Länder sind bei der rechtlichen Beurteilung der Pflänzchen wesentlich liberaler. Eine Übersicht in Bildern.


Der Deutsch Hanfverband (DHV) kritisiert dieses Urteil. Leicht ironisch fragt sich Georg Wurth vom Deutschen Hanfverband (DHV) in den DHV-Video-News vom Freitag, ob man denn auch Aspirin provokativ konsumieren könne.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.


row/dpa

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth