Mittwoch, 20.01.2021

|

Advent ohne Märkte: Das Fürther Christkind grüßt in Videos

Gratis-Busfahrten, Lieferservice, Tütenbus: Das ist im Advent in Fürth geplant - 28.11.2020 11:00 Uhr

Vor einem Jahr konnte das Christkind in einem neuen Gewand den Fürther Weihnachtsmarkt eröffnen, zusammen mit den Engeln. Heuer bleibt das Kleid meist im Schrank.

26.11.2019 © Hans-Joachim Winckler


Das Christkind

Rund 80 Termine stehen sonst im Terminkalender des Fürther Christkinds. Nach der Absage des Weihnachtsmarkts und wegen der aktuellen Kontaktbeschränkungen aber muss das goldene Gewand der Himmelsbotschafterin heuer meist im Schrank hängen bleiben.


Statt Prolog: Nürnbergs Christkind sorgt im Radio für Weihnachtsstimmung


Das Christkind sei darüber alles andere als glücklich, sagt Marktamtschef André Hollitzer. Nur vereinzelt bringe Nicole Jucha, die wegen Corona eine dritte Amtszeit absolviert, nun Freude in Altenheime, das Klinikum oder Kitas. Sie bleibe dabei im Außenbereich, Hygienekonzepte wurden eigens entwickelt.

Um dennoch auf die besinnliche Zeit einzustimmen, wenden sie und ihre vier Engel sich mit Videobotschaften an kleine und große Erdenbürger: Am 1. Advent, an diesem Sonntag also, trägt das Christkind das Gedicht "Das wünsch ich mir" vor und am 4. Advent (20. Dezember) liest es die Weihnachtsgeschichte "Das schönste Geschenk". Zudem wird die Himmelsbotin mit OB Thomas Jung vor dem Fest virtuell weihnachtliche Grüße senden.

Zu sehen sind die Videobotschaften auf dem YouTube-Kanal und den anderen Social-Media-Kanälen der Stadt sowie unter www.fuerth.de. Weil eine persönliche Begegnung mit Kindern heuer nicht möglich ist, sammelt das Marktamt Grüße und Bilder von Kita-Gruppen und Grundschulklassen und leitet sie an das Christkind weiter.

Kostenlose Bus- und Bahnfahrten

Stimmungsvollen Glanz verbreitet die Weihnachtsbeleuchtung, die am Donnerstag angeschaltet wurde.

Bilderstrecke zum Thema

Lichterglanz: Die Weihnachtsbeleuchtung lässt Fürths Innenstadt erstrahlen

Die Bäume sind geschmückt, das Rathaus ist festlich beleuchtet - und 40.000 LED-Lichtpunkte verbreiten vorweihnachtliche Stimmung in der Fürther Innenstadt. Das Funkeln bleibt bis Februar.


Die Stadt Fürth hat sich aber noch etwas überlegt, damit die Fürtherinnen und Fürther ihre Weihnachtseinkäufe nicht nur im Internet erledigen, sondern auch den lokalen Handel unterstützen: An den vier Adventssamstagen kann der ÖPNV in Fürth, Zirndorf, Stein und Oberasbach (Tarifstufe B) gratis genutzt werden, von Betriebsbeginn bis -ende.

Tütenbus

Damit sie beim Bummel ihre Einkäufe nicht schleppen müssen, steht Kunden von Innenstadtgeschäften an den vier Samstagen der Tütenbus der Infra in der Fußgängerzone (Schwabacher Straße/Ecke Rudolf-Breitscheid-Straße) zur Verfügung. Wer möchte, kann hier von 10 bis 18 Uhr seine Last kostenlos deponieren.

Lieferservice der Fürther Einzelhändler

Neu ist in diesem Jahr der Lieferservice von Einzelhändlern. Geschäftsleute bringen die Einkäufe nach Hause; wer bis 12 Uhr mittags bestellt, erhält die Ware noch am gleichen Tag in einem Umkreis von 25 Kilometern.

Gutscheinportal

Unter www.ein-herz-fuer-fuerth.de kann man zudem Gutscheine von über 50 Geschäften kaufen und diese direkt an die Mail-Adresse seiner Liebsten versenden.


"Ein Herz für Fürth": Rabatt-Aktion soll der City helfen


Altstadtweihnacht to go

Schließlich gibt es noch die "Altstadtweihnacht to go": Da die tatsächliche Weihnacht am Waagplatz nicht stattfinden kann, sorgt eine Geschenkbox dafür, dass man sich ein wenig heimelige Atmosphäre nach Hause holen kann. Ab sofort ist sie in Manuelas Teelädla (Königstraße 65) erhältlich und zusätzlich vom 4. bis 13. Dezember (16 bis 18 Uhr) in der Freibank (Waagplatz 2).

 

czi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth