Dienstag, 25.02.2020

|

Altenberg: Junges Team mit großem Potenzial

Handballdamen würden sich nach zweitem Heimsieg über mehr Zuschauer freuen - 22.10.2019 14:01 Uhr

Die Altenbergerin Julija Spirkovski (blau) hat sich durch die Abwehr des Tuspo Heroldsberg gearbeitet und setzt zum Wurf an. © Foto: Daniel Marr/Zink


Thomas Fischer, Trainer der Altenberger Damen, schimpfte – trotz aller Freude über den Sieg – immer noch über den verpatzten Auftakt gegen Ansbach: "Diese Niederlage war vermeidbar. Trotz mehrfacher Führung konnten wir die Begegnung nicht für uns entscheiden. Mit dem letzten Wurf – einem Siebenmeter – hatte Ansbach das bessere Ende für sich."

Fischer trägt zusammen mit seinem Co-Trainer Paul Maidl die sportliche Verantwortung für das Fürther Landkreisteam. Die Zielsetzung formuliert er so: "Wir wollen vorne mitspielen und nach Möglichkeit unter die ersten Drei kommen."

Um dieses Ziel zu erreichen, wird zweimal wöchentlich leistungsorientiert trainiert. In den Übungseinheiten arbeiten die Kader der ersten und zweiten Mannschaft parallel. Letztere nimmt in der Bezirksklasse am Punktspielbetrieb teil.

Dadurch ist es möglich, allen Spielerinnen Einsatzmöglichkeiten zu geben sowie Talente aus dem "Unterbau" an die erste Mannschaft heranzuführen. Akteure, die im BOL-Team nicht zum Zug kommen oder nach einer Verletzung zurückkehren, können Spielpraxis in der zweiten Mannschaft sammeln. Die Trainingsbeteiligung sei ordentlich, berichtet Fischer. In der Regel nähmen aus beiden Teams zwischen 17 und 22 Frauen teil. Der Kader der ersten Mannschaft umfasst elf Spielerinnen. Es sind überwiegend "Eigengewächse", also Spielerinnen, die bereits seit der Jugend beim TSV trainieren. "Wir wollen Spielerinnen, die sich mit unserer Philosophie identifizieren und nicht am Ende einer Saison zu anderen Vereinen abwandern", umreißt Fischer das Konzept.

Durchschnitt von 22 Jahren

Hinsichtlich der Altersstruktur sieht das Trainerteam eine ausgewogene Mischung. "Wir haben überwiegend junge, aber auch erfahrene Spielerinnen im Kader. Mit einem Altersdurchschnitt von 22 Jahren verfügen wir über eine Mannschaft, in der großes Entwicklungspotenzial steckt", beschreibt Co-Trainer Maidl die Situation.

Die Vorbereitung auf die neue Spielzeit erstreckte sich von Anfang Mai bis Mitte September. Neben den Trainingseinheiten absolvierten die Altenbergerinnen auch Testspiele, unter anderem gegen Wendelstein, den 1.FC Nürnberg sowie ein BOL-Team aus Ostbayern.

Ein Trainingslager und die Teilnahme an drei Turnieren vervollständigten das Vorbereitungsprogramm, das aus Sicht des Trainergespanns "zufriedenstellend" verlief. Kameradschaft und Zusammenhalt der Damen seien "absolut top". Man trifft sich auch außerhalb des Vereinsgeschehens zu gemeinsamen Unternehmungen. Die Rahmenbedingungen beim TSV Altenberg bieten die Voraussetzungen für eine erfolgreiche Arbeit. Für den Trainingsbetrieb steht die Halle am Dietrich-Bonhoeffer-Gymnasium in Oberasbach zur Verfügung, in der auch die Heimspiele ausgetragen werden. Die Handballabteilung ist die zweitstärkste Gruppe innerhalb des Vereins, die Jugendabteilung erfreut sich großen Zulaufs.

Das Zuschauerinteresse aber könnte größer sein. Im Durchschnitt besuchen knapp 50 Gäste die Heimbegegnungen. "Natürlich würden wir uns über mehr Zuschauer freuen. Insgesamt aber ist die Resonanz mit der von anderen Vereinen vergleichbar", urteilt Fischer.

Wer am Sonntag zugeschaut hat, kam auf seine Kosten. Die Heroldsbergerinnen hatten zuvor mit 28:16 gegen den HC Cadolzburg ein Ausrufezeichen gesetzt. Gastgeber Altenberg holte einen 10:13-Halbzeitrückstand auf und gewann mit 26:23. "Wir haben durch unsere bis zum Ende bessere kämpferische Leistung einen verdienten Sieg eingefahren", lautet das Fazit von Co-Trainer Maidl. Am kommenden Wochenende steht für die TSV-Damen die Partie bei der SpV Mögeldorf auf dem Spielplan.

Ergebnis-Telegramm

Bayernliga Frauen: HG Zirndorf – TSV EBE Forst United 34:21; HaSpo Bayreuth – MTV Stadeln 30:26. Landesliga Männer: TSV Roßtal – ASV Cham 24:28; HaSpo Bayreuth II – MTV Stadeln 28:24. BOL Männer: HG Zirndorf – HBC Nürnberg 26:27; TSV Roßtal II – SC 04 Schwabach 25:36. BOL Frauen: HG Zirndorf II – Post SV Nürnberg II 23:17; HC Cadolzburg – SpV Mögeldorf 16:29; TSV Roßtal – TSV Schnelldorf 25:27; TSV Altenberg – Tuspo Heroldsberg 26:23.

HERBERT DRÖSE

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Oberasbach