Sonntag, 23.02.2020

|

Auftaktsieg für HG/HSC Fürth

Handball: HG Zirndorf verliert knapp — Stadeln gut in Unterzahl - 10.10.2013 12:23 Uhr

Kein Höhenflug für Zirndorf: Die HG (weiß, im Derby gegen HG/HSC Fürth) hat zum BOL-Auftakt verloren, Fürth gewonnen. © Edgar Pfrogner


Der MTV Stadeln holte sich die Punkte beim Aufsteiger TSV Altenfurt, während die HG Zirndorf in Wendelstein eine Niederlage einfuhr.

TV Bad Windsheim — HG/HSC Fürth 27:33 (14:15) — Die Fürther konnten öfter in Führung gehen, doch der Gastgeber hatte immer eine Antwort parat. Doch es spricht für die Moral und Cleverness der Fürther, in dieser Phase nicht kopflos agiert zu haben. Bis zum Pausentee lag man mit Ruhe selbst wieder vorne. Die Führung ließ sich die HG/HSC in Hälfte zwei nicht mehr nehmen. Mit Geduld ausgestattet, wurde der Vorsprung sogar noch ausgebaut. Spätestens beim Zwischenstand von 21:28 gab es keine Zweifel mehr, wer als Sieger die Windsheimer Halle verlassen würde.

HG/HSC-Tore: Dimper 3, Krauß 1, Bachmann 4/2, Herrmann 3, Gramlich 8, Walk 2, Filipp 9, Persch 3.

TSV Altenfurt – MTV Stadeln 30:33 (12:15) — Von Beginn an versuchte man auf MTV-Seite, das Heft in die Hand zu nehmen, doch das gelang nur bedingt. Richtig davon zu ziehen, das klappte erst einmal nicht. Im zweiten Durchgang konnte man über gute Abwehrarbeit schnell den Vorsprung auf sechs Treffer ausbauen. Doch es kehrte der Schlendrian zurück. Man handelte sich unnötige Zeitstrafen ein, wodurch die Nürnberger im Spiel blieben, auch wenn ein Stadelner Sieg nie wirklich in Gefahr war. Im Angriff erzielte der MTV trotz permanenter Unterzahl die nötigen Treffer, so dass Altenfurt keine Chance hatte, das Spiel zu drehen.

MTV-Tore: Heidingsfelder 4/4, S. Scheuerer 4, Friedrich 3, J. Scheuerer 5/4, T. Scheuerer 5, Rödl 1, Kreutzer 2, Niklas 5, Meier 4.

TSV Wendelstein – HG Zirndorf 33:32 (19:16) — Erste, etwas überraschende Saisonniederlage für die Bibertstädter. Nachdem Zirndorf nach einem 1:4-Rückstand auf 5:5 ausglich, übernahmen wieder die Gastgeber die Initiative. Bis zur Pause zog Wendelstein auf drei Tore davon. Aufholjagd dann in Abschnitt zwei: Beim 24:24 gelang der HG der Ausgleich, dem kurz danach eine Führung mit zwei Toren folgen sollte. Man wähnte sich schon auf der Siegerstraße. Die Hinausstellung von Kreisläufer Maußner brachte aber erneut einen Bruch ins Zirndorfer Spiel. Die Hausherren bekamen noch ein letztes Mal Oberwasser, das am Ende reichen sollte. Die HG verpasste es, sich für eine couragierte zweite Halbzeit selbst zu belohnen.

HG-Tore: Urban 4, M. Maußner 1, Weidmann 1, Will 2, Nickl 3, Virag 2, Bauer 2, D. Schmidt 9, M. Schmidt 8/5.

Frauen: HG Zirndorf II – TSV Lichtenau 26:32 (15:13) — Am Anfang war die Partie ausgeglichen. Es konnten weder der Gast noch die HG spielerische Akzente setzen. Die Zirndorferinnen glänzten nicht mit hoher Handballkunst, sondern mit Defiziten im Abwehrverbund und ihrer Einstellung zum Spiel. Jedoch schafften sie es mit einem Zwei-Tore-Vorsprung in die Kabine. Auch nach der Pause blieb die HG in Führung. Jedoch verhalf fehlende Aggressivität und Laufbereitschaft im Angriff dem TSV Lichtenau zu einem Fünf-Tore-Lauf und dem Ausgleich zum 20:20. Bis zum Zwischenstand von 22:23 war noch nichts entschieden. Doch es fehlte an Konzentration.

HG-Tore: D. Zeitler 2, J. Zeitler 1, Häberer 7, Hoffmanns 1, Thürauf 3, Marx 6/3, Jakob 2, Scholz 3.

SG Schwabach/Roth – TSV Altenberg 36:5 — Altenberg konnte nur mit einer Rumpfmannschaft antreten. Gleich acht Spielerinnen fehlten dem TSV in Schwabach. So kam es zu diesem wenig aussagekräftigen Ergebnis. Auf Grund des dezimierten Mannschaftskaders bleibt nächste Woche auch das Gymnasium in Oberasbach dunkel. Das Rothenburgspiel wurde fristgerecht verlegt. Der neue Anwurftermin wird bekannt gegeben.

Ferner: Tuspo Heroldsberg – TSV Stein 28:25. tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth