Montag, 18.11.2019

|

Babylon ausgezeichnet

Filmtheater-Programmprämie des Freistaats ging nach Fürth - 11.12.2009

Im Festsaal der Neumarkter Residenz wurden 61 bayerische Kinobetreiber aus 48 Orten vor zahlreichen Vertretern aus Politik und Branche ausgezeichnet. Insgesamt bewilligte der Freistaat heuer Prämien in Höhe von 310 000 Euro.

Schneider dankte in seiner Ansprache den Geehrten für ihr Engagement, ein anspruchsvolles Filmangebot jenseits des Mainstreams anzubieten und das Kino «als wichtigen kulturellen Treffpunkt und Freizeitstätte zu erhalten».

Bahr und Ilg hatten das Babylon vor dreieinhalb Jahren darniederliegend übernommen; die Besucherzahlen waren, nachdem der Nachfolger von Gründer Josef Kopelent - er heimste nahezu jährlich die begehrten Programmprämien ein - glücklos blieb, im Keller. Die Verleihfirmen mieden den Betrieb unweit des Stadtparks. Inzwischen ist, wie Bahr und Ilg auch im FN-Gespräch vor wenigen Monaten äußerten, die Wende geschafft. Die Chefs zur aktuellen Auszeichnung: «Diese Anerkennung unserer Arbeit in den letzten Jahren lässt uns auch weiterhin positiv in die Zukunft schauen und den Weg, ein Kinoprogramm neben dem Mainstream aufzubauen, fortsetzen.»

Bereits im Oktober hatte das Babylon den bundesweit ausgeschriebenen Preis für ein hervorragendes Kinder- und Jugendprogramm 2008 (wir berichteten) bekommen. In den Fliegenden Bauten der Hansestadt Hamburg überreichte Kultur-Staatsminister Bernd Neumann Ilg und Bahr die Anerkennung. Im Vorjahr besuchten 4500 Kinder das Babylon-Kino. mab

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth