Mittwoch, 26.02.2020

|

Beide Vereine dürfen sich Derbysieger nennen

Handball-BOL: Stadelner Männer schlagen HG/HSC — Bei den Frauen siegen die Gäste knapp - 14.10.2015 12:02 Uhr

Im Derby der Frauen unterlag der MTV (blau) der HG/HSC Fürth. © Foto: Thomas Scherer


MTV Stadeln – HG/HSC Fürth 33:29 (16:15) — In einem bis in die Schlussphase ausgeglichenen und sehr fairen Stadtderby behielt der MTV die Oberhand. Nachdem in der ersten Hälfte meist die Gäste knapp die Nase vorne hatten, gelang dem MTV kurz vor dem Pausenpfiff die Führung. Knapp ging es in Hälfte zwei weiter. Mit 25:21 setzte sich Stadeln zwar etwas ab, doch die HG/HSC ließ nicht locker und schloss immer wieder bis auf einen Treffer auf. Bis zum 30:29 kurz vor Schluss war die Partie völlig offen. Am Ende aber setzte der MTV die entscheidenden Tore.

MTV-Tore: M. Heidingsfelder 3, Abel 2, Scheuerer 3, Friedrich 4, Strobel 2, S. Heidingsfelder 3/3, Egerer 1, Karg 7/1, Klein 3, Kramer 5.

HG/HSC-Tore: Krauß 4, Grünwald 4, Salmen 2, Herrmann 4, Mack 3, Walk 4/2, Filipp 8/1.

TSV Wendelstein – HG Zirndorf 26:27 (15:13) — Beide Teams begannen auf Augenhöhe, wobei die HGZ meist mit einem Tor vorne war. Einige unvorbereitete Abschlüsse und Ungenauigkeiten ermöglichten dem Gastgeber immer wieder schnelle Gegenstöße. Torhüter Pfrengle hielt die HG mit einigen Paraden im Spiel, so dass der Rückstand zur Pause erträglich war. Auch danach war der Spielstand stets ausgeglichen mit einigen Vorteilen für Wendelstein, das zwischenzeitlich auf drei Tore davonzog. Trotzdem gab sich Zirndorf nie auf. Zwei Minuten vor dem Ende gelang der HGZ, mit einem Siebenmeter zum ersten Mal in der zweiten Hälfte mit 27:26 in Führung zu gehen — dabei blieb es.

HG-Tore: Keppeler 6, Will 5, Tschech 4/4, Nickl 3, Maussner 2, Spittler 1, Tomko 1, Hirschsteiner 1.

HG Ansbach – TSV Stein 31:27 (17:15) — Das sehr schnelle Spiel war bis zum 14:14 komplett ausgeglichen, doch kurz vor der Halbzeit setzten sich die Gastgeber mit drei Toren ab und gingen mit 17:15 in die Pause. Auch in der zweiten Hälfte waren die Gegner ebenbürtig.

Zwar hinkte der TSV anfänglich noch dem Rückstand hinterher, doch in der 42. Minute gelang das 22:22. Nach dem 27:26-Zwischenstand nahm die HG zwei Schlüsselspieler in Manndeckung. In der spannenden Schlussphase musste der TSV dann den Ansbachern trotz guter Leistung den Vortritt lassen und damit die dritte Niederlage hinnehmen.

TSV-Tore: Bittner 5/1, Carstensen 6, De. Dereli 1, Heimbucher 2, Scherbaum 6, Laubmann 3, Osiander 1, Da. Dereli 3.

Frauen: MTV Fürth – HG/HSC Fürth 17:18 (7:9) — Zu Beginn war es ein vorsichtiges Abtasten, erst nach vier Minuten fiel das erste Tor. Es wurde ein sehr ausgeglichenes Spiel und kein Team setzte sich entscheidend ab. In der zweiten Hälfte wurde es hektisch. Der MTV kämpfte sich heran, und drei Minuten vor Schluss stand es 17:17. Doch bis zum Ende gelang es nur noch der HG/HSC, ein Tor zu erzielen. Zwar hatte Stadeln danach noch einmal den Ball, um mit dem letzten Angriff den Ausgleich erzielen zu können, doch das gelang nicht mehr.

MTV-Tore: Zehetmaier 1, Großmann, Drachsler 5/1, Hackbarth 1, Reubel 2, Knorr 4, Bauer 1/1, Hagen 3.

HG/HSC-Tore: Schwandner 2/1, Bremmer 6/3, Brunner 1, Hartmann 4/1, Stegert 1, Feuerlein 4.

TSV Wendelstein – TV Roßtal 32:29 (21:13) — Zu schwache Abwehrarbeit brachte den TVR auf die Verliererstraße. Die Bälle wurden leichtfertig hergegeben und das dann nötige Rückzugsverhalten blieb komplett aus, so dass Wendelstein zu leichten Gegenstoßtoren kam. Zur Pause lag der TVR mit acht Treffern zurück. Nach einer Umstellung in der Deckung klappte es nach dem Seitenwechsel wesentlich besser.

Der Abstand verkürzte sich Tor um Tor. Allerdings blieben in der Schlussviertelstunde zu viele gute Einwurfmöglichkeiten ungenutzt, so dass die Gastgeberinnen ihren Vorsprung ins Ziel retteten.

TVR-Tore: Schrader 4, Lunau 6/2, Herz 6, M. Eisgedt 4, S. Eisgedt 1, Spreiter 7/2, Becker 1.

TSV Schnelldorf – TSV Stein 20:28 (11:14) — Nach der knappen Niederlage zum Saisonauftakt reisten die Steinerinnen zuversichtlich nach Feuchtwangen. Der Gast erzielte das erste Tor, verschlief danach aber eine Viertelstunde und lag mit 3:8 im Rückstand, meldete sich dann aber wie verwandelt zurück. Mit einem 11:3-Lauf holte sich Stein die Pausenführung. Die Schnelldorferinnen kamen konzentriert aus der Kabine und glichen schnell zum 14:14 aus. Die Gäste aus der Faberstadt waren allerdings hellwach, zeigten sich wenig beeindruckt und gewannen die Partie souverän mit 28:20.

TSV-Tore: Rösel 8/3, Urban 6/3, Lederer 4, Martini 3, Winkler 2, Neubauer 2, Papenfuß 2, Beck 1.

Ferner: Post SV Nürnberg – HG Zirndorf II 21:23

Bezirksliga Männer: TV Gunzenhausen – TV Roßtal II 28:38, MTV Stadeln II – TuS Feuchtwangen 24:35, Post SV Nürnberg II – TSV Altenberg 25:38.

Bezirksliga Frauen: SG Nürnberg/Fürth – TSV Altenberg 23:19, HG Zirndorf III – HC Neustadt/Aisch 15:28.

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth