BR-Team in der Gustavstraße bedroht

13.8.2013, 12:07 Uhr
Heißes Pflaster Gustavstraße auch für ein Team des Bayerischen Rundfunks.

© Winckler Heißes Pflaster Gustavstraße auch für ein Team des Bayerischen Rundfunks.

Nach Schilderung der Fernsehjournalistin Annette Bögelein waren sie und ein Kameramann in der Gustavstraße, um Aufnahmen für die „Frankenschau aktuell“ an diesem Freitag zu machen. In der Sendung sollten sich mehrere Beiträge mit Menschen aus verschiedenen Städten befassen, die vor Gericht ziehen, weil sie ihr Ruhebedürfnis nicht ausreichend geschützt sehen; darunter etwa der Fall aus Petersaurach (Kreis Ansbach), wo ein Ehepaar dagegen vorging, dass auf einer Wiese vor seiner Haustür Fußball gespielt wird.

In Fürth wollten Bögelein und ihr Kollege zwei Anwohner, beim Gang durch die Gustavstraße filmen. Daraufhin seien zwei Männer wütend aus Richtung der Kneipen auf den Kameramann zugestürmt. Sie hätten ihn „lautstark angemacht“, berichtet Bögelein. Als das Team wenig später in Richtung Grüner Markt lief, seien die beiden gefolgt und hätten ihrem Kollegen gedroht. Dann traf die Polizei ein.

„Keiner hat geschlichtet“

Den Einsatz bestätigte die Polizei auf FN-Anfrage. Es habe sich um eine verbale Auseinandersetzung gehandelt. Die Männer hätten ausgesagt, nicht im Bild erscheinen zu wollen.

Annette Bögelein sagt, die Szene sei von vielen Gästen beobachtet worden: „Was mich sehr schockiert hat: Es hat keiner eingegriffen und geschlichtet.“ Als Journalistin sei ihr daran gelegen, alle Meinungen zu Wort kommen zu lassen. Dass das Menschen aufbringen kann, sei erschreckend. Ihr Eindruck: „In der Straße stimmt was nicht mehr.“ Sie sei selbst immer gerne in die Gustavstraße gegangen, doch nach dem Vorfall „hat man darauf gar keine Lust mehr“.

Verwandte Themen


8 Kommentare