Donnerstag, 24.10.2019

|

Classic Open Air lockt in den Fürther Stadtpark

Am 22. Juni warten ein beschwingtes Programm und eine Portion Romantik - 14.06.2019 18:00 Uhr

So war’s 2018 — und so dürfte es in Kürze, schönes Wetter vorausgesetzt, wieder ausschauen: Hans Richter am Pult der Smetana Philharmoniker Prag verwöhnt rund 5000 klassikbegeisterte Fürther. © Foto: Hans-Joachim Winckler


Geduldig müssen die Verliebten sein. Auf Romantik-Vollfettstufe schaltet der Abend nämlich ganz zum Schluss. Die Barcarole aus Jacques Offenbachs Oper "Hoffmanns Erzählungen" können selbst Klassikmuffel mit Hardrock-Schwerpunkt im CD-Regal mitpfeifen. Am 22. Juni aber dürfen sie sich den Schmachtfetzen gratis vorsingen lassen von Sopranistin Neivi Martinez und Mezzo Denisa Neubarthová. Denn dass das Wetter hält: Ehrensache.

Wobei Sparda-Vorstandsvize Thomas Lang präzise nachgerechnet hat. Zum 13. Mal ermöglicht heuer das Geldinstitut den Fürther Konzertgängern ein Lauschvergnügen zum Nulltarif, sieben Mal war der Regen allerdings stärker als jede Romantik. Es hat denn auch Gründe, warum Moderatorin Karin Schubert auch diesmal, rein vorsichtshalber natürlich, ihre Gummistiefel einpackt, wie sie bei der Präsentation des Abends verriet.

Schmissiger Can-Can

"Schöne Nacht, Liebesnacht" ist der Titel des Programms, zugleich die deutsche Übersetzung des Barcarole-Textanfangs. Und mit Jacques Offenbach, der am 20. Juni vor 200 Jahren zur Welt kam, geht es um 20.30 Uhr auch los. Die schmissige "Orpheus in der Unterwelt"-Ouvertüre — ja, die mit dem Can-Can — eröffnet den Abend, für den sich zum dritten Mal nach 2017 die Smetana Philharmoniker Prag ins Zeug werfen; wieder dirigiert Hans Richter, zu dessen Lebenslauf-Highlights Meisterklassen bei Karajan sowie Konzerte in München, Bamberg und Tokio zählen.

Dritter im Solisten-Bund ist Tenor Dong-Seok Im. Der Fürther Weg führt ihn und die Kolleginnen durch Hits von Giuseppe Verdi — mit reichlich "Traviata"-Stoff — , Belcanto-Großmeister Gaetano Donizetti und Wolfgang Amadeus Mozart. Die Operette ist mit Auszügen aus Johann Strauß’ "Fledermaus" und Emmerich Kálmáns "Csárdásfürstin" vertreten. Ein beschwingtes, leicht verdauliches Programm also, das, romantische Temperaturen vorausgesetzt, wieder rund 5000 Zuhörer auf die Stadtpark-Liegewiese locken dürfte — wäre da nicht ein kleiner Wermutstropfen, verabreicht von der Nachbarstadt.

Bilderstrecke zum Thema

Schöne Töne: Classic Night im Fürther Stadtpark

Endlich mal ganz ohne Regenschirm konnte das Classic Openair des Stadttheaters im Fürther Stadtpark über die Bühne gehen - sehr zur Freude der zahlreichen begeisterten Besucher.


Denn ausgerechnet am selben Abend entern die Nürnberger Symphoniker mit ihrem Chefdirigenten Kahchun Wong den Zimmermannspark für ihr Zirndorfer Klassik-Open-Air. Logistisch sei für ihn, sagt Stadttheater-Chef Werner Müller, nur dieser 22. Juni in Frage gekommen. "Eine Metropolregion mit über drei Millionen Einwohnern dürfte aber auch zwei Open Airs verkraften."

Der inzwischen traditionelle Classic Day for Kids am Sonntag danach wartet wieder mit Workshops und Mitmach-Aktionen für trommel-, tanz- und malbegeisterte kleine Klassik-Fans auf. Erstmals mit dabei ist zum Start um 14 Uhr das Kammerorchester Ventuno des Fürther Dirigenten und Kulturförderpreisträgers John Lidfors. Es spielt die ohrenschmeichelnde Holberg-Suite von Edvard Grieg.

Bilderstrecke zum Thema

Große Bühne für kleine Musiker: Classic Day for Kids im Stadtpark

Nach der Classic Night eroberten die Kinder die große Bühne im Fürther Stadtpark - zu sehen war etwa ein beeindruckender Auftritt des Suzuki-Orchesters der Musikschule. Auf der Liegeweise gab es zahlreiche Mitmachangebote wie Töpfern, Pappmaché und Malen.


Matthias Boll

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth