Montag, 30.11.2020

|

Corona bei Wolf Butterback: Produktion läuft wieder

Zahl der positiv getesteten Mitarbeiter ist auf 84 gestiegen - 19.11.2020 11:10 Uhr

Die Zahl der positiv getesteten Mitarbeiter bei Wolf Butterback ist auf 75 gestiegen. Die Produktion läuft aber wieder.

19.11.2020 © NEWS5 / Bauernfeind


Wolf Butterback hat die Produktion wieder aufgenommen, das hat das Unternehmen am Donnerstag mitgeteilt. An der Fürther Magazinstraße, an der Grenze zu Nürnberg, werden in großen Mengen tiefgefrorene Croissants, Plunder und Co. gefertigt, die weltweit an Bäckereien und Hotels geliefert werden. Angesichts einer Vielzahl von Corona-Infektionen unter den Beschäftigten hatte die Geschäftsleitung vor einer Woche beschlossen, den Betrieb vorübergehend freiwillig ruhen zu lassen.

62 der rund 600 Mitarbeiter von Wolf Butterback waren bis zum Wochenende positiv getestet worden, sie waren nach Angaben der Firma in verschiedenen Bereichen der Produktion tätig.

Außerdem waren rund 140 Kollegen als Kontaktpersonen in Quarantäne. Am Dienstag wurden bei einer Reihentestung dann Abstriche von mehr als 300 weiteren Mitarbeitern genommen, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. Bei 17 von ihnen wurde das Virus nachgewiesen, wie das Unternehmen jetzt berichtet. Hinzu kommen fünf weitere positive Befunde bei Mitarbeitern, die sich etwa beim Hausarzt testen ließen, wie Christian Ell, Sprecher des Landratsamts, auf FN-Nachfrage sagte. Die Zahl der bisher positiv getesteten Beschäftigten steigt damit auf insgesamt 84.

Bilderstrecke zum Thema

Bekämpfung der weltweiten Pandemie: Diese Corona-Regeln gelten nun bundesweit

Die weltweite Corona-Pandemie - sie hat auch Franken und die Region heftig im Griff. Um die explodierenden Infektionszahlen einzudämmen, haben sich Bund und Länder am Montag auf weitere Maßnahmen geeinigt - diese Regeln gelten von jetzt an bundesweit:


Es seien allerdings auch 15 der an Covid-19 erkrankten Beschäftigten wieder genesen, so Ell. Etwa 70 sind also noch in Quarantäne, außerdem aktuell 126 Kollegen, die als Kontaktpersonen der Kategorie 1 gelten.


Corona-Fälle bei Wolf Butterback: Fürths OB mahnt


Mit dem verbleibenden Personal und einem "erweiterten Hygienekonzept" habe man den Betrieb am Donnerstag wieder starten können. Das Gesundheitsamt hatte strengere Schutzmaßnahmen angeordnet und sich das neue Konzept bei einer Betriebsbegehung angesehen. Wie Sprecher Ell ankündigte, wird es kommende Woche noch einmal eine Reihentestung geben.

Die Geschäftsleitung zeigt sich in der Pressemitteilung optimistisch, bald wieder mit voller Belegschaft fertigen zu können. Den erkrankten Mitarbeitern wünsche man eine baldige Genesung.


Sie wollen Ihre Meinung zu den Maßnahmen und Lockerungen in der Corona-Krise kundtun oder sich mit anderen Usern zum Thema austauschen?

Hier haben Sie die Möglichkeit dazu.

Der Artikel wurde um 18.25 Uhr aktualisiert, nachdem das Gesundheitsamt auf FN-Nachfrage 23 weitere Infektionen bestätigte. Zuvor war seitens von Wolf Butterback die Rede von 17 Fällen gewesen - das sind die Fälle, die eben bei der Reihentestung auffielen. Andere kamen aber noch hinzu.

czi

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth