Dienstag, 12.11.2019

|

Deutenbacher Weiher: Spiel unter Eichen in Stein

Nicht nur für Kinder ist ein besonderer Treffpunkt fürs Spielen und Verweilen entstanden - 08.11.2019 16:15 Uhr

Vielleicht nicht die ideale Jahreszeit zum Bauen mit Matsch, aber den Nachwuchs bereitet es auf dem neuen großzügig angelegten Spielplatz am Deutenbacher Weiher dennoch sichtlich Vergnügen. © Thomas Scherer


Bürgermeister Kurt Krömer erläuterte bei der offiziellen Einweihung das insgesamt drei Jahre dauernde Planungs- und Umsetzungsverfahren, "aber aufgrund der Komplexität, der Größe und dem zu berücksichtigenden Naturschutz ging es leider nicht schneller".

Gerade der letzte Punkt bereitete den Beteiligten einiges an Kopfzerbrechen, denn der ursprünglichen Idee, den Matsch- und Wasserspielbereich mit dem Deutenbacher Weiher zu verbinden, erteilte die zuständige Behörde, das Wasserwirtschaftsamt, eine klare Absage. Schließlich finden sich im bereits vor zweihundert Jahren urkundlich erwähnten Gewässer seltene Muscheln, die im Jahresverlauf immer wieder Ruhezeiten für die Fortpflanzung brauchen. Das war mit dem angedachten Anschluss an den Spielplatz nicht mehr zu machen, daher versickert jetzt das Wasser aus dem Matschbereich einige Meter vor dem Gewässer in einer speziellen Grube.

Trotzdem gab es bei den vielen anwesenden Kindern und ihren Eltern durchwegs strahlende Gesichter. Hat die Kommune doch drei Spielbereiche für unterschiedliche Altersgruppen umgesetzt. Da ist der Kleinkinderbereich mit imposanter Pumpe, mehreren Staustufen und in unmittelbarer Nachbarschaft der großzügige Sandspielplatz.

Die etwas älteren Mädchen und Jungen können ihre Fähigkeiten und Kräfte im Kletterbereich spielerisch austesten, während für die noch größeren Besucher ausreichend stabile Schaukeln und ein neu angelegter Bolzplatz locken.

Wichtig war allen Beteiligten, dass die mächtigen, ebenfalls über zweihundert Jahre alten unter Naturdenkmalschutz stehenden Eichen zu keinem Zeitpunkt gefährdet werden. Bürgermeister Krömer freute sich besonders über die Möglichkeit für die Eltern, "sich ähnlich einem Dorfplatz, während die Kinder herumtoben, in aller Ruhe unterhalten zu können". Landschaftsarchitekt Klaus Scheuber von der "Arge Stadt & Land" hat nach einhelliger Meinung einen ganz besonderen Platz erschaffen, der rund ums Jahr ein Treffpunkt werden kann.

Thomas Scherer

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Stein