13°

Freitag, 25.09.2020

|

Die Frauenklinik ist bezugsfertig

Am Freitagmittag wurde der 16,5 Millionen Euro teure Neubau eingeweiht - 22.10.2010 19:00 Uhr

Einweihung des neuen Nathanstifts. Blick in den neuen OP.

© Hans-Joachim Winckler


Am Samstag, 30. Oktober, werden die Wöchnerinnen des Nathanstifts und die Patientinnen der Gynäkologie und des Brustzentrums zusammen mit dem Ärzte- und Pflegeteam der Frauenklinik in den viergeschossigen Neubau umziehen. Dort schmücken bereits Fotografien von Babys und Kindern die Wände, Vorhänge in warmen Orange- und beruhigenden Türkistönen schaffen in den hellen Zimmern eine behagliche Atmosphäre.

In unmittelbarer Nachbarschaft zur Kinderklinik gelegen soll der Neubau kurze Wege und eine verbesserte medizinische Versorgung gewährleisten. Frühstgeborene etwa, für die jeder Transport ein Risiko darstelle, könnten in ihrem Wärmebettchen nun direkt vom Kreißsaal zur Intensivstation der angrenzenden Kinderklinik geschoben werden, erläuterte Chefarzt Volker Hanf.

Bei der Einweihungsfeier zeigten sich die Gäste überrascht davon, dass im Inneren des Gebäudes nichts davon zu spüren sei, dass der Bau aus 135 Modulen besteht. Die Raumzellen wurden von der Cadolzburger Firma Cadolto gefertigt und komplett eingerichtet  — mit Tapeten, Stromanschlüssen und Toiletten — bevor sie im Juni auf Schwertransportern angeliefert und auf dem Klinikgelände zusammengesetzt wurden.

Peter Krappmann, Vorstand des Klinikums, dankte dem bayerischen Gesundheitsminister Markus Söder dafür, dass der Freistaat Bayern sich getraut habe, „eigene Wege zu gehen“ und das Projekt mit 13,3 Millionen Euro zu unterstützen. Die Frauenklinik ist der erste Klinikmodulbau dieser Größe, der vom Freistaat gefördert wurde.

Claudia Ziob

Seite drucken

Seite versenden


weitere Meldungen aus: Fürth