Ein ganz enges Finale

2.3.2020, 22:19 Uhr
Gewinnen konnte am Ende nur einer, auch wenn alle sechs Teilnehmer am Vorlesewettbewerb in der Innenstadtbibliothek überzeugten (von links): Tom Bohnekamp, Adem Güney, Felix Lorz, Lena Wunder, Brian Lac und Maja Pförtner.

© Foto: Hans-Joachim Winckler Gewinnen konnte am Ende nur einer, auch wenn alle sechs Teilnehmer am Vorlesewettbewerb in der Innenstadtbibliothek überzeugten (von links): Tom Bohnekamp, Adem Güney, Felix Lorz, Lena Wunder, Brian Lac und Maja Pförtner.

 Von den sechs Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die sich zuvor schon als die besten Leser ihrer Schule für diese Runde qualifiziert hatten, erhielten zwei von der Jury exakt die gleiche Punktzahl. In einem Stechen hatte dann Tom Bohnekamp vom Helene-Lange-Gymnasium gegenüber Lena Wunder von der Ullstein-Realschule ganz knapp die Nase vorn und darf nun beim Bezirksentscheid Ende April sein Können unter Beweis stellen.

Der Zwölfjährige liest besonders gerne Fantasy-Geschichten, und das in jeder freien Minute. Zum Wettbewerb in der Bücherei in der Innenstadtbibliothek hatte er "Das Mädchen, das den Mond trank" von Kelly Barnhill mitgebracht. Die Jury überzeugte er vor allem mit dem Vortrag des unbekannten Textes ("Gefahr ist unser Geschäft" von Jana Scheerer). Alle Teilnehmer erhielten für ihre Leistung neben einer Urkunde ein Buchpräsent und von Organisatorin Cornelia Bley-Rediger den Rat mit auf den Heimweg: "Lasst euch nicht vom Lesen abbringen."