11°

Mittwoch, 16.10.2019

|

Ein Grimme-Preis für Playmobil-Männchen?

"Sommers Weltliteratur to go" ist für den Online Award nominiert - 30.04.2018 13:05 Uhr

Szene aus Goethes Faust: Mit Playmobil-Figuren bringt Michael Sommer Klassiker der Literatur frisch und knackig rüber. Das freut nicht nur Schüler. © Michael Sommer


Ohne dass er und das Unternehmen je Kontakt zueinander hatten, spielt der Literaturwissenschaftler, Theaterregisseur, Dramaturg und Autor Michael Sommer, wie berichtet, mit den Playmobil-Figuren der Zirndorfer Firma geobra Brandstätter Werke von Goethe bis Joyce nach. Mit seinem Plastik-Ensemble, wechselnden Bühnenbildern und viel hintergründigem Witz setzt er auf dem Küchentisch anspruchsvolle literarische Kost in Szene. Das Ergebnis findet sich wöchentlich ergänzt um ein neues Werk auf dem Video-Kanal YouTube.

In der Kategorie Kultur und Unterhaltung, jubiliert Sommer jetzt, sei das Projekt genau richtig, denn er und sein Ensemble, zu dem Prominente wie Goethe, Homer, Dante und Darth Vader zählen, setzten "alle Mittel ein, um dicke alte Bücher quick and dirty rüberzubringen". Über 150 Romane, Dramen und Märchen hat das Team schon verdichtet.

Die Zusammenfassung von Weltliteratur in wenigen Minuten ist nicht nur praktisch für Schüler, die vor einer Klausur oder Abi-Prüfung den Inhalt noch mal schnell wiederholen müssen. Den 55 000 Fans des Kanals, die Sommers Videos fast sieben Millionen mal geklickt haben, bereiten die To-Go-Versionen offenkundig auch viel Vergnügen.

Mit dem Grimme Online Award zeichnet das Grimme-Institut hochwertige publizistische Arbeiten im Internet in vier Kategorien aus: Information, Wissen und Bildung, Kultur und Unterhaltung, Spezial. 2013 erhielt der Fürther Stefan Sichermann für seinen Postillon, eine satirische Tageszeitung im Netz, die Auszeichnung in der Kategorie Information. Für 2018 sind insgesamt 28 deutschsprachige Online-Angebote nominiert, in der Rubrik Kultur und Unterhaltung sind es neben Sommers Weltliteratur to go zehn Beiträge, darunter etwa das Online-Magazin "Edition F" für starke Frauen, der Podcast "Halbe Katoffl", in dem Deutsche mit nicht-deutschen Wurzeln ihre persönlichen Geschichten erzählen, oder die Kikaninchen-App des Kinderkanals von ARD und ZDF.

Insgesamt können in den vier Kategorien acht Angebote ausgezeichnet werden.[2] Zusätzlich gibt es einen Publikums-Preis, für den bis [/2]17. Juni 2018 abgestimmt werden kann: www.grimme-online-award.de. Natürlich hofft die München-Zirndorf-Connection auf viele Klicks. Das Ensemble soll aber auch so schon "total aus dem Häuschen" sein.

Birgit Heidingsfelder E-Mail

1

1 Kommentar

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Zirndorf