Extreme Wartezeiten: Neues Bürgeramt soll helfen

3.1.2019, 06:00 Uhr
Als einen der ersten Kunden des neuen Bürgeramts Mitte begrüßte Mitarbeiterin Michaela Zöllner (rechts) Günter Titze. Er war zusammen mit seiner Frau gekommen, um einen neuen Personalausweis zu beantragen.

© Foto: André De Geare Als einen der ersten Kunden des neuen Bürgeramts Mitte begrüßte Mitarbeiterin Michaela Zöllner (rechts) Günter Titze. Er war zusammen mit seiner Frau gekommen, um einen neuen Personalausweis zu beantragen.

"Ich wusste ja gar nicht, dass ich die Allererste bin", sagt die Frau überrascht, als sie den Raum neben der Bürgerinfo betritt. Dort warteten nicht nur die beiden Mitarbeiterinnen des neuen Amts auf sie, sondern auch Oberbürgermeister Thomas Jung, Ordnungsreferent Mathias Kreitinger und Rainer Baier, der Leiter des Bürgeramts. Die Besucherin, die einen Pass und Personalausweis beantragte, hatte den Termin vorab telefonisch vereinbart – so wie das auch künftig funktionieren wird. Lange Wartezeiten sollen so passé sein, zumindest im neuen Passamt. 20 Bürger nutzten den Service am ersten Tag.

Längerfristig soll durch die zusätzliche Stelle im Zentrum auch das Bürgeramt Süd in der Schwabacher Straße entlastet werden. Dort wurden im vergangenen Jahr die Nerven vieler Bürger erheblich strapaziert: Bis zu fünf Stunden Wartezeit mussten sie hinnehmen, bei manchen verstrich sogar ein extra genommener Urlaubstag ungenutzt, weil sie nicht drankamen.

Als positiv bewertet der OB den Standort im Rathaus, wo bislang die städtische Telefonvermittlung ihren Sitz hatte. Neben den beiden Ämtergebäuden im Norden und Süden gebe es damit jetzt auch eine Anlaufstelle im Zentrum der Stadt. Nötig sei die Ergänzung nicht zuletzt wegen der gestiegenen Einwohnerzahl in Fürth, so Jung. Hinzu komme, dass die Zahl der komplexeren und zeitintensiveren Fälle zugenommen hat.

Deshalb wird es künftig auch mehr Personal geben. Eine Mitarbeiterin aus der Bürgerinfo ist nach einer halbjährigen Umschulung jetzt im neuen Passamt tätig, ihr zur Seite steht im Wechsel ein Mitarbeiter aus dem Bürgeramt Süd.

Sechs weitere Stellen

Sechs weitere Stellen sollen im Laufe des Jahres hinzukommen, um die Lage zu entschärfen. Vier von ihnen sollen bis Herbst diesen Jahres ihren Dienst im umgebauten Ämtergebäude Nord in Stadeln antreten. Dafür werden die früheren Räume der Volksbücherei im ersten Stock modernisiert. Auch die Öffnungszeiten ändern sich dann: Anstelle von zwei Tagen ist das Amt in Stadeln die ganze Woche geöffnet, am Dienstag außerdem bis 18 Uhr. Bis es so weit ist, wird es allerdings eine weitere Durststrecke geben: Ab Mitte des Jahres bis zum Herbst bleibt das Ämtergebäude Nord wegen des Umbaus geschlossen.

Etwas schneller geht es in der Schwabacher Straße voran. Dort entstehen im ersten Halbjahr zwei neue Schalter. Sie sollen mit zwei zusätzlichen Mitarbeitern besetzt werden.

Das Bürgeramt Mitte ist zu finden im Rathaus, Zimmer 003, Eingang in der Königstraße 86. Einen Termin muss man vorab telefonisch vereinbaren unter der Rufnummer 9 74 23 90.

4 Kommentare