Fahrraddemo in Fürth: Protest gegen die AfD

11.7.2017, 08:10 Uhr
Unter dem Motto „#noAFD“ radelten die Demonstranten über die Würzburger und die Unterfarrnbacher Straße nach Burgfarrnbach, um dort die Vertreter der AfD und ihr Publikum mit Protest zu empfangen.

Unter dem Motto „#noAFD“ radelten die Demonstranten über die Würzburger und die Unterfarrnbacher Straße nach Burgfarrnbach, um dort die Vertreter der AfD und ihr Publikum mit Protest zu empfangen. © Foto: Hans-Joachim Winckler

Die Route führte von der Benario-und-Goldmann-Gedenkstätte an der Uferpromenade bis zur Eventhalle in Burgfarrnbach. Dort ging am Abend vor 120 Zuschauern eine Wahlkampfveranstaltung der AfD über die Bühne, unter anderem mit der Europaabgeordneten Beatrix von Storch.

Zur Demo hatte das Bündnis gegen Rechtsextremismus und Rassismus aufgerufen. Es wirft der Partei eine menschen- und fremdenfeindliche Haltung vor. Rassismus sei ihr Alltagsgeschäft. Sie gebe nur vor, eine Partei des kleinen Mannes zu sein.

Redner Niklas Haupt betonte, die AfD sei nicht wählbar für alle, die in einer offenen, sozial gerechten Gesellschaft leben wollen und sich nicht gegen Flüchtlinge ausspielen lassen wollen. Polizeichef Peter Messing sprach auf FN-Nachfrage von einem "friedlichen, demokratischen Protest, wie man ihn sich wünscht".

24 Kommentare