Freitag, 28.02.2020

|

Filips Kunstwurf sichert den Sieg

HG/HSC gewinnt in Lichtenau - 21.03.2012

Bei den Frauen unterlag der TSV Altenberg beim ESV Flügelrad klar mit 13:23.

TSV Lichtenau – HG/HSC Fürth 26:28 (15:12) — Das Spiel war zunächst sehr eng. Die Führung wechselte ständig. Gegen Ende der ersten Hälfte aber konnte sich der Gastgeber etwas absetzen. Der HG/HSC unterliefen zu viele Fehler im Angriffsspiel, die der TSV, dessen Stärke der Tempogegenstoß ist, zu einfachen Toren nutzen konnte. Nach der Pause schien es so weiterzugehen, doch nach dem 13:18-Rückstand festigte sich das Team von Co-Trainer Tim Wagner, der den urlaubsbedingt fehlenden Coach Helmut Schmelzle ersetzte. Langsam, aber sicher wurde Tor um Tor aufgeholt. Beim 24:24 gelang erstmals der Ausgleich, dem man weitere drei Treffer folgen ließ. Doch der zwischenzeitliche Drei-Tore-Vorsprung war noch nicht die Entscheidung. Lichtenau kam wieder auf 26:27 heran. Harry Filipp war es dann vorbehalten, 15 Sekunden vor dem Ende aus praktisch unmöglichem Winkel von Rechtsaußen das Endergebnis herzustellen.

HG/HSC-Tore: Bachmann 4/1, Krauß 1, Öchsner 6, Salmen 1/1, Herrmann 1, Hofmann 3, Walk 4/1, Filipp 8/1.

Tabelle: 1. HG Ansbach (36:2 Punkte), 3. HG/HSC Fürth (24:14), 4. HG Zirndorf (22:16), 8. MTV Stadeln II (18:20) 12. TV Roßtal II (5:33).

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth