Donnerstag, 23.01.2020

|

Fürth Festival kann am Wochenende stattfinden

Verwaltungsgericht gibt grünes Licht, kürzt aber die Spielzeiten auf zwei Live-Bühnen - 04.07.2013 17:47 Uhr

Die Bühnen des Fürth-Festival verteilen sich auf die gesamte Innenstadt © Hans von Draminski


Vier Altstadt-Anwohner waren per Eilantrag gegen die Veranstaltungsgenehmigung der Stadt Fürth vorgegangen, unter anderem, weil die Kommune in dem Bescheid keine Lärmgrenzwerte vorgegeben hatte, die einzuhalten seien. Die Beschwerdeführer betonten, dass sie nicht das Festival als solches verhindern wollten. Die Klage richte sich vielmehr gegen den Lärm, der von den Musikbühnen in der Gustavstraße und am Waagplatz ausgehe.

Das Verwaltungsgericht wies nun den Eilantrag weitgehend ab und gab damit grünes Licht für die Durchführung des Festivals. Die Kosten des Verfahrens tragen die Kläger. Um deren „Ruhebedürfnis Rechnung zu tragen“, legten die Richter jedoch fest, dass Live-Musik an den Bühnen Gustavstraße und Waagplatz am Freitag und am Samstag jeweils um 22 Uhr statt wie geplant um 23 Uhr zu enden hat. Am Sonntag ist seit 2011 ohnehin bereits um 20 Uhr Schluss.

Die weiteren fünf Spielstätten in der Innenstadt blieben von diesem Beschluss ebenso unberührt wie die Erlaubnis, beim Festival im Freien bis 24 Uhr auszuschenken und auf den Freiflächen dichter zu bestuhlen. Wirte, Bands und Tontechniker seien bereits informiert - manche Künstler müssen ihren Auftritt nun wesentlich kürzer gestaltet.

 

Johannes Alles

9

9 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth