Donnerstag, 19.09.2019

|

Fürth: Junger Helfer bewusstlos geprügelt

Vier Angreifer gingen am Bahnhof mehrfach auf einen 26-Jährigen los - 20.08.2013 10:16 Uhr

Bereits in den vergangenen Jahren wurden immer wieder arglose Personen von Jugendlichen in den öffentlichen Verkehrsmitteln in Fürth (hier die Eingangshalle des Hauptbahnhofes) zusammengeschlagen. © Günter Distler


Ein 26-jähriger Mann fuhr am Sonntag gegen 18 Uhr mit der U-Bahn von Nürnberg nach Fürth. An den Haltestellen Gostenhof und Stadtgrenze stiegen vier junge Männer in die U1 ein. Sie begannen, drei ebenso in der U-Bahn sitzende, junge Mädchen zu belästigen. Die vier unbekannten Männer berührten die drei Mädchen teilweise unsittlich und beleidigten sie schwer. Der 26-Jährige ging dazwischen, um die Mädchen vor weiteren Angriffen zu beschützen. Sofort wurde er Ziel der Angriffe, wurde geschubst, bedroht und beleidigt.

Als der junge Mann am Fürther Hauptbahnhof ausstieg, versperrte ihm einer aus der vierköpfigen Gruppe zunächst den Ausstieg. Als er letztlich die U-Bahn verlassen konnte, schlugen ihn die Unbekannten plötzlich zusammen. Zahlreiche Schläge und Tritte gegen den Kopf sollen nach Angaben von Zeugen den Geschädigten getroffen haben.

Passanten kamen zur Hilfe

Als Passanten die Attacke bemerkten, griffen sie ein und halfen dem mittlerweile auf dem Boden liegenden Verletzten. Er verließ zusammen mit den Mädchen den U-Bahnhof und ging zu seinem Fahrrad. Als er am Brunnen vor dem Hauptbahnhof Fürth war, traf er erneut auf die unbekannte Angreifergruppe. Die Männer hatten offenbar auf ihn gewartet.

Nach kurzer verbaler Auseinandersetzung schlug ihn das Quartett erneut zusammen und trat zudem auf den auf dem Boden Liegenden ein. Der 26-Jährige Mann wurde, wegen der Tritte gegen den Kopf, bewusstlos. Als er wieder zu sich kam, waren die Täter verschwunden. Der Mann wurde nach polizeilicher Erstbefragung und notärztlicher Erstversorgung mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gefahren.

Nicht zum ersten Mal sind arglose Menschen in der Fürther U-Bahn von gewalttätigen Jugendlichen mit gro­ßer Brutalität angegangen worden. 2008 wurde ein 34-Jähriger von einem 15-Jährigen nachts mit Fäusten und Füßen gnadenlos durch den U-Bahn­hof Klinikum geprügelt. Dabei erlitt der Mann schwere Kopfverletzungen.

Im gleichen Jahr versetzte ein 17-Jähriger einem 20-jährigen Passan­ten am Hauptbahnhof in Kampfsport­manier einen Fußtritt ins Gesicht, so dass dieser hart auf den Steinfußbo­den aufschlug und ebenfalls schwer verletzt wurde. Ohne ersichtlichen Grund verpasste 2009 ein 16-Jähriger einem 18-jähri­gen nachts in der U-Bahn zwischen Hauptbahnhof und Jakobinenstraße mehrere Faustschläge ins Gesicht. In einigen Fällen waren die später ermit­telten jungen Schläger betrunken.

 

Der Artikel wurde am 22. August um 14:50 aktualisiert. 

am, di, ppr

22

22 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth, Nürnberg