Dienstag, 28.01.2020

|

Fürth: Neonazis scheitern mit Unterschriftensammlung

Rechtsextreme BiSF wird nicht zur Kommunalwahl zugelassen - 03.02.2014 13:23 Uhr

Als das schlechte Ergebnis der BiSF verkündet wurde, flog auf dem Kohlenmarkt Konfetti. © Winckler


Vom 18. Dezember bis zum Ende der Eintragungsfrist am heutigen Montagmittag hatten BiSF-Aktivisten versucht, in der Innenstadt für ihre Sache zu werben. Zudem warfen die Neonazis in ganz Fürth ungezählte Flugblätter in Haushalte, doch der enorme Aufwand blieb fruchtlos: Mit  137 Unterschriften erreichte die BiSF nicht einmal das Ergebnis der NPD (263), die es 2008 ebenfalls nicht geschafft hatte, die nötigen Unterschriften für die Kommunalwahl beizubringen.

Das Scheitern der BiSF ist nicht zuletzt dem Engagement des Fürther Bündnisses gegen Rechtsextremismus und Rassismus zu verdanken. Weit über 100 Menschen hatten in den vergangenen Wochen Aufklärungsarbeit geleistet, indem sie die Neonazis bei ihrer Kampagne in der Innenstadt auf Schritt und Tritt begleiteten und den Fürthern sagten, wer hinter der Organisation mit dem harmlos klingenden Namen steckt.

Bündnissprecherin Ruth Brenner zeigte sich am Montagmittag bei der Verkündung des Ergebnisses erleichtert: „Ich bin heilfroh, dass es  gelungen ist, die Nazis aus dem Stadtrat rauszuhalten“, sagte sie.

Bilderstrecke zum Thema

Fürther wehren sich gegen rechtsextreme "Bürgerinitiative"

Rund 100 Menschen haben am Donnerstagabend in Fürth gegen Rechtsextremismus und Rassismus demonstriert. Anlass war die Ankündigung der Bürgerinitiative Soziales Fürth (BISF), bei den Kommunalwahlen im März mit einer eigenen Liste antreten zu wollen.


(In einer früheren Fassung des Artikels war von 137 Unterschriften die Rede. Die Stadt hat diese Zahl aus ihrer eigenen Pressemitteilung allerdings am frühen Montagabend auf 135 korrigiert.)

 

ja (Fürther Nachrichten)

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth