Aktionstag

Fürth setzt Zeichen: Schluss mit der Gewalt gegen Frauen

25.11.2021, 18:10 Uhr
Das Theater erstrahlt in Orange - als Mahnung gegen Gewalt.

Das Theater erstrahlt in Orange - als Mahnung gegen Gewalt. © Tim Händel

Außerdem machten anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt am Donnerstag etliche Organisationen und Behörden in der Fürther Innenstadt auf die Missstände aufmerksam. In den 16 Tagen der Orange-Days-Kampagne finden weltweit Veranstaltungen statt, um gegen Gewalt gegen Mädchen und Frauen zu demonstrieren. Ziel ist es, möglichst viele Menschen für das globale Problem zu sensibilisieren. Allein in Deutschland erlebt jede dritte Frau nach ihrem 15. Lebensjahr körperliche oder sexualisierte Gewalt.

Die Kampagne „16 Days of Activism Against Gender Violence“ wurde 1991 ins Leben gerufen und ist seitdem unter den Namen Orange Days bekannt. Sie beginnt jährlich am 25. November und endet am 10. Dezember, dem Tag der Menschenrechte. Die Farbe Orange soll eine hellere und freundlichere Zukunft symbolisieren und wurde von den Vereinten Nationen als Symbol einer gewaltfreien Welt für Frauen eingeführt.

Im Lauf des Donnerstags wurde darüber hinaus mit mehreren Aktionen in der Fürther Innenstadt auf die untragbaren Zustände aufmerksam gemacht. So informierte die Gleichstellungsbeauftragte der Stadt gemeinsam mit dem Präventionsteam der Kriminalpolizei und dem Frauenhaus über Hilfsangebote für Betroffene.

Am Drei-Herren-Brunnen gab es eine Mahnwache mit Kerzen.

Am Drei-Herren-Brunnen gab es eine Mahnwache mit Kerzen. © Armin Leberzammer

Am Drei-Herren-Brunnen traf sich derweil eine Gruppe der Unabhängigen Frauen Fürth (UFF) zu einer Mahnwache: Ein Trauerkranz und Kerzen erinnerten an getötete Frauen und Mädchen. Die Zahlen sind niederschmetternd: Jeden Tag versucht ein Mann in Deutschland, seine Partnerin oder Ex-Partnerin umzubringen – und jeden dritten Tag gelingt das entsetzlicherweise.

fn

Keine Kommentare