Donnerstag, 26.11.2020

|

Fürther Maxbrücke: Sperrung geht in eine weitere Verlängerung

Und wieder nichts: Die Stadt schiebt die Freigabe des Rednitzübergangs weiter auf - 29.10.2020 15:50 Uhr

Die Arbeiten am Rednitzübergang beim Kulturforum, hier ein Archivbild, sind eigentlich beendet. Dennoch bleibt er vorerst weiter gesperrt.

29.10.2020 © Foto: Hans-Joachim Winckler


Was dem geneigten Betrachter in der Pressemitteilung nicht verborgen bleiben kann: Ein Fertigstellungsdatum wird jetzt schon gar nicht mehr genannt. Und das ganz bewusst, wie Stadtsprecherin Susanne Kramer auf FN-Nachfrage sagt.

Denn nach den bisherigen Erfahrungen mit der prominenten Baustelle wolle man sich lieber nicht mehr auf dünnes Eis begeben. Man bedauere die mehrmaligen Verzögerungen und nicht eingehaltenen Ankündigungen sehr und entschuldige sich dafür, so Kramer.

Dass es jetzt zu der neuerlichen Verschiebung kommt, begründet das zuständige kommunale Tiefbauamt mit "weiteren erforderlichen Fahrbahndeckenerneuerungen" im Umfeld, die ab dem kommenden Montag anstehen: stadteinwärts in der Würzburger Straße, Höhe Stiftungsstraße, bis zur Flutbrücke, im Kreuzungsbereich Würzburger Straße/Kapellenstraße, von der Zufahrt zur Polizeiinspektion bis zur Einmündung des Friedhofwegs beziehungsweise zur Angerstraße und an der Einmündung der Heiligenstraße.

Der Verkehr muss deshalb in beide Richtungen einspurig auf der Gegenfahrbahn geleitet werden, zwischen Friedrich-Ebert-Straße und Billinganlage fließt der Verkehr über die Hochstraße.


Fürth: Maxbrücke wird für zwei Monate gesperrt


Von Montag bis Mittwoch stehen die Parkplätze an der Würzburger Straße zwischen Stiftungsstraße und Cadolzburger Straße sowie in der Kapellenstraße auf Höhe der Polizei nicht zur Verfügung. In der Angerstraße und am Heiligenberg ist die Ein- und Ausfahrt in die Kapellenstraße nicht möglich.

Fertig sei man indes mit der Sanierung der Maxbrücke – doch auf die geplante Freigabe des Abschnitts von der Ufer- und Königstraße bis zur Kreuzung von Würzburger- und Kapellenstraße müsse dennoch weiter verzichtet werden – "um die Sicherheit des öffentlichen Verkehrs sowie der Mitarbeiter der bauausführenden Firmen im Kreuzungsbereich nicht zu gefährden", wie es heißt.

Auch die Buslinien 171, 172, 175 und 189 müssen deshalb wie gehabt die Umleitungen nutzen. Verwirrend: "Aufgrund der eventuell weiteren Änderungen der Bauzeit" hänge an den Haltestellen weiterhin der Vermerk "Baumaßnahme verlängert bis voraussichtlich 16.10.2020" aus, teilt die zuständige Infra Fürth mit. Dafür bitte man "um Verständnis".

hän

8

8 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth