Nach Oktoberfest-Zusage

Fürther OB sieht "grünes Licht": Michaelis-Kirchweih soll 2022 stattfinden

Profil
Johanna Mielich

Online-Redaktion

E-Mail zur Autorenseite

29.4.2022, 17:42 Uhr
Nach zweijähriger Pause soll die Michaelis-Kirchweih im Herbst wieder ihr Comeback feiern. 

© Hans-Joachim Winckler Nach zweijähriger Pause soll die Michaelis-Kirchweih im Herbst wieder ihr Comeback feiern. 

Mit großer Freude kommentieren Oberbürgermeister Thomas Jung und Wirtschaftsreferent Horst Müller die Entscheidung im Münchner Rathaus, das Oktoberfest dieses Jahr im Herbst stattfinden zu lassen, erklärt die Stadt Fürth am Freitag in einer Pressemitteilung.

Am 17. September soll es auf der Theresienwiese erstmals seit 2019 wieder heißen: "Ozapft is". Corona-Beschränkungen wird es nicht geben, wie Münchens Oberbürgermeister Dieter Reiter (SPD) an diesem Freitag bei einer Pressekonferenz betonte. Auch Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat die Entscheidung begrüßt. "Ein gutes Signal gerade auch in schwerer Zeit", schrieb der CSU-Politiker am Freitag bei Twitter.

Fürths OB Jung und der Wirtschaftsreferent Müller sehen in der Münchner Entscheidung nun auch "grünes Licht" für die Michaelis-Kirchweih 2022. Auch der traditionsreiche Erntedankfestzug mit über 3000 Mitwirkenden sei nach ihrer Auffassung wieder möglich. "Dank Felsenkeller, Frühlingsmarkt und zwölf Vorortkirchweihen kann ich bis zur Eröffnung unserer schmerzlich vermissten Kärwa nun wieder ordentlich üben, damit der Bieranstich am 1. Oktober auch wirklich klappt", so der Oberbürgermeister.

Das derzeit stattfindende Nürnberger Frühlingsfest erzielte bislang laut der Stadt eine "grandiose Bilanz" und geht jetzt noch in die Verlängerung: Bis zum Muttertag, 8. Mai, können sich die Besucher in den Fahrgeschäften, an den Buden und in den Wirtszelten vergnügen.

Verwandte Themen


Keine Kommentare