Stadthalle

Fürther Parentum-Messe: Staat steht hoch im Kurs

25.10.2021, 21:00 Uhr
Viele Jugendliche und junge Erwachsene erkundigten sich am Stand der Bundeswehr über die Ausbildungsmöglichkeiten.

Viele Jugendliche und junge Erwachsene erkundigten sich am Stand der Bundeswehr über die Ausbildungsmöglichkeiten. © Foto: Thomas Scherer

Voll ins Schwarze haben die Organisatoren der diesjährigen Ausbildungsmesse "Parentum" in der Fürther Stadthalle getroffen. Nachdem im vergangenen Jahr lediglich eine Online-Version möglich war, hatte Iris Herbst vom "Institut für Talententwicklung" aus Nürnberg diesmal 50 Firmen nach Fürth geholt.

Vor Corona waren es – vom Global Player über diverse Bundesbehörden bis hin zum Mittelständler – noch bis zu 80 Unternehmen gewesen, die sich bei "Parentum" vorstellten. Die Zeiten haben sich aber geändert. Waren früher die Ausbildungsplätze heiß begehrt, so müssen die Betriebe nun auch um die Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit guten Zeugnisnoten buhlen.

Besonders hoch im Kurs steht bei Schulabgängern der Staat als Arbeitgeber. So waren die Stände von Zoll, Finanzbehörden, Polizei und Bundeswehr stark umlagert. "Der Staat zahlt gut, schaut auf die Einhaltung der Arbeitszeiten und im Idealfall wird man verbeamtet", sagt Julian Schreyer aus Fürth. Im nächsten Jahr möchte der 18-Jährige sein Abitur in der Tasche haben und sich dann möglichst einen Beruf im Staatsdienst suchen.

Manche kamen in Begleitung zumindest eines Elternteils, um die vielen Informationen mit Hilfe von Mama oder Papa zu sortieren. Damit möglichst viele potentielle Berufseinsteiger in den Genuss eines kostenlosen Messebesuchs kommen konnten, hatte Iris Herbst die Besuchszeit in drei 90-minütige Abschnitte aufgeteilt. Kurz vor Ende des Zeitfensters informierte eine Durchsage darüber, dass die Messe gleich zu verlassen sei. "Wir hatten über 1600 feste Reservierungen", freut sie sich. Aber auch unangemeldet gab es noch Karten, so dass weit über 2400 Interessenten den Weg in die Fürther Stadthalle fanden.

Keine Kommentare