Donnerstag, 06.05.2021

|

Fürths Goldener Schwan liegt voll im Zeitplan

Renovierung des imposanten historischen Gebäudes am Grünen Markt schreitet zügig voran - 21.05.2016 10:00 Uhr

Eine behelfsmäßige Konstruktion aus Holz stützt derzeit das Kellergewölbe des historischen Anwesens, später soll es durch Betonfundamente und Stahlträger ersetzt werden.

19.05.2016 © Foto: Leberzammer


"Die Zimmerer arbeiten schneller als der Wind", freut sich Hermann Keim, der ausführende Architekt des Projekts, „wir liegen gut im Zeitplan.“ Nachdem, wie berichtet, bereits im Herbst die Vorarbeiten – Entfernung von Schutt und Böden – begonnen hatten, haben die Zimmerleute das Gebäude in den vergangenen Wochen mit provisorischen Holzkonstruktionen im Kellergewölbe abgestützt.

Diese waren nötig geworden, weil ein Statik-Gutachten überraschende Ergebnisse zu Tage gefördert hatte. "Eigentlich haben wir erwartet, dass das Fundament auf den Pegnitzterrassen steht und tragfähig ist", so Keim. Dann stellten die Fachleute jedoch fest, dass Teile des Baudenkmals auf der zugeschütteten Baugrube eines Vorgängergebäudes stehen. Die Folge: Betonfundamente müssen aufwendig gegossen und anschließend mit Stahlträgern versehen werden, bevor Restauration und Ausbau in den oberen Stockwerken beginnen kann.

Damit sind derzeit einige der Handwerker beschäftigt, während im hinteren Teil des "Schwans" schon der Innenausbau beginnen kann. Dort lassen sich auch die künftigen Wohneinheiten erahnen. Gipskartonwände sind eingezogen und die Aussparungen für die Elektroinstallation zu sehen.

Bilderstrecke zum Thema

Der Goldene Schwan bekommt neuen Glanz

Die Renovierung des "Goldenen Schwans" liegt im Zeitplan. Im nächsten Frühjahr soll sich das historische Gebäude in der Fürther Altstadt mit Wohnungen und einer Gaststätte füllen.


Insgesamt sollen bis März kommenden Jahres – so der Zeitplan – im denkmalgeschützten Fachwerkhaus zehn Wohneinheiten und im Erdgeschoss Gastronomie entstehen. Die größten Apartments, Maisonettewohnungen im zweiten und dritten Stock, werden bis zu 80 Quadratmeter Fläche haben, das Wirtshaus rund 250 Quadratmeter. Das Kellergewölbe, das momentan noch von den Stützkonstrukten beherrscht wird, soll als Seminarraum genutzt werden.

ARMIN LEBERZAMMER

16

16 Kommentare

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth