Ermittlungen

Gefundenes Baby in Langenzenn: Ermittler nennen neue Details

4.6.2021, 10:49 Uhr
Am Mittwoch entdeckten Passanten ein Neugeborenes auf einer Wiese vor dem ehemaligen Kloster in Langenzenn. 

Am Mittwoch entdeckten Passanten ein Neugeborenes auf einer Wiese vor dem ehemaligen Kloster in Langenzenn.  © NEWS5/Bauernfeind

Zwei Tage, nachdem Passanten in Langenzenn auf einer Wiese zufällig ein Neugeborenes gefunden haben, gaben die Ermittler neue Details in dem Fall bekannt.

Die Mutter, die schnell ermittelt werden konnte, ist demnach erst 19 Jahre alt. Durch die Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wurde laut Polizei noch am Mittwoch Haftantrag gestellt.

Sie wurde noch am selben Tag dem Ermittlungsrichter vorgeführt, welcher einen Haftbefehl wegen Aussetzung erließ. Die Mutter befindet sich seither in Untersuchungshaft.

Das Baby ist ein Mädchen

Bei dem Neugeborenen handelt es sich um ein Mädchen. Nach Angaben des Polizeipräsidiums Mittelfranken befindet es sich nach wie vor im Krankenhaus.

"Der Gesundheitszustand muss weiterhin als kritisch eingestuft werden. Inwieweit mit Langzeitfolgen, aufgrund der starken Unterkühlung, zu rechnen ist, ist derzeit noch nicht absehbar", heißt es in der Mitteilung.

Fußgänger hatten das Baby am Mittwoch gegen 7 Uhr in einer Wiese im Bereich der Klosterstraße in Langenzenn gefunden.

Schneller Fahndungserfolg

Sie alarmierten umgehend Polizei und Rettungsdienst und nahmen das Kind bis zum Eintreffen der Rettungskräfte an sich.

Im Laufe der Fahndung ergaben sich schnell Hinweise auf eine junge Frau aus dem Stadtgebiet Langenzenn. Sie konnte etwa eine Stunde nach dem Fund des Säuglings ermittelt werden und räumte ein, das Kind geboren zu haben.


Hier geht es zu allen aktuellen Polizeimeldungen.