Sonntag, 15.12.2019

|

Geschäft mit Geschichte: Schwarz-weiß war einmal...

Das TV-und HiFi-Geschäft Schnatzky gehört seit 50 Jahren zu Fürth - 27.11.2016 21:00 Uhr

Stolz auf eine Fürther Erfolgsgeschichte: Ingomar Schnatzky (rechts) und seine Frau Annelies feierten gestern mit Detlef Schnur (v. re. hinten), Norbert Dürbeck, Jürgen Korb, Stefanie Beier, Erich Lochter – und Hund Paula. © Foto: Winckler


Im Jahr 1966, als Schnatzky zusammen mit einem jungen Kollegen loslegte, lernten die deutschen Fernsehzuschauer den amerikanischen Delfin Flipper kennen, die Torwand des ZDF-Sportstudios und die Verkehrserziehungsserie „Der 7. Sinn“. Auch die Adresse der Radio- und TV-Werkstatt in der Ludwigstraße gewann rasch an Bekanntheit: Schließlich sollte das einzige Fernsehgerät im Haus schnell wieder zum Laufen gebracht werden, wenn es mal schlapp machte. . .

Bis spät in den Nacht war man mit dem Kundendienst beschäftigt, erzählt Schnatzky. So baute man sich einen treuen Kundenstamm auf. Weil daneben die Nachfrage nach neuen Geräten stark wuchs, öffnete er noch im selben Jahr, am Kirchweihsonntag, auch einen Laden in der Hirschenstraße 18. Sehr modern sei dieser damals gewesen, in Orange gehalten, eingerichtet „mit viel Liebe und Fleiß in Sonntags- und Nachtarbeit mit Hilfe guter Freunde“. Eine solche Art von Geschäft habe es bis dahin in Fürth noch nicht gegeben: „Das Staunen war groß und der Erfolg gigantisch.“ Von Anfang an setzte Schnatzky auf namhafte Qualitätsmarken und hochwertige Produkte.

Es folgten weitere Fachgeschäfte in Erlangen und Nürnberg-Eibach. 1988 wurde Schnatzky alleiniger Firmeninhaber. Elf Jahre später zog der TV- und HiFi-Laden an die Fürther Freiheit, neben das frühere Quelle-Kaufhaus, wo er bis heute zu finden ist.

In Zeiten der Konkurrenz aus dem Internet und von Elektromärkten ist es Schnatzky wichtig, dass sich die Kunden optimal beraten und gut aufgehoben fühlen. Alle Mitarbeiter, betont er, seien hochqualifizierte Techniker und durch Schulungen auf dem neuesten Wissensstand. Auch die Beratung von Senioren zählt das Team zu seinen Stärken. Ein Meister-Reparaturservice kümmere sich zudem um alle Geräte: vom liebgewonnenen Oldtimer bis zum modernen Flachbildschirm. Alte Tonbandgeräte und Plattenspieler können restauriert werden.

Das 50-jährige Bestehen wurde an diesem Wochenende gefeiert – in familiärer Atmosphäre, mit Jubiläumsangeboten und vielen Erinnerungen.

czi

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth