Mittwoch, 26.02.2020

|

Handball-BOL-Derby: HGZ findet das Gaspedal

Zirndorfer gewinnen 37:24 gegen HG/HSC Fürth - Weitere Berichte der Frauen und Männer in der BOL - 09.12.2014 13:22 Uhr

Der Zirndorfer Manuel Urban (rechts) war im Derby auch vom Fürther Jonas Brendel-Suchanek nicht zu halten: Drei Tore gelangen ihm, seinem Gegenspieler eines. © Foto: Zink


Beim Tabellenzweiten Post SV Nürnberg hatte der TSV Altenberg keine Chance und unterlag deutlich. Eine überraschende Heimniederlage setzte es für den MTV Stadeln gegen Flügelrad. Die Frauen des TSV Stein bleiben nach ihrem Sieg in Schnelldorf dem Spitzenduo auf der Fersen. Die Zweite der HG Zirndorf sowie der TSV Altenberg mussten Niederlagen einstecken.

HG Zirndorf – HG/HSC Fürth 37:24 (15:12) — Die schnelle 2:0-Führung der HG währte nicht lange und die hochmotivierten Fürther schlugen mit der passenden Antwort zurück. Die Verunsicherung in Reihen der HG machte sich vor allem in vielen technischen Fehlern bemerkbar. Diese galt es abzustellen, um die Gäste nicht weiter davonziehen zu lassen. Ein 4:0-Lauf zum 8:4 rückte die Verhältnisse in der Bibertsporthalle wieder zurecht.

Bilderstrecke zum Thema

HG Zirndorf deklassiert ersatzgeschwächte Fürther

Die Handballer der HG Zirndorf haben in der Bezirksoberliga den fünften Sieg in Serie eingefahren. Im Derby gegen den HSC Fürth gewann die HGZ am Ende deutlich mit 37:24.


Doch der arg dezimierte Underdog blieb vor allem dank Linkshänder Gramlich (13 Treffer) bis zur Pause auf Schlagdistanz. Die Bibertstädter fanden anschließend aber das Gaspedal. Die immer müder werdenden Fürther konnten nicht mehr Schritt halten. Die ungleiche Kaderstärke und die mehrfache Unterzahl ließ für die Gäste an diesem Abend nicht mehr herausspringen.

HG-Tore: Schmidt 6, Nickl 4, Will 2, Tomko 3/1, Six 3/1, Hartmann 10, Motzelt 2, Maußner 4, Urban 3.

HG/HSC-Tore: Krauß 2, Brendel-Suchanek 1, Herrmann 2, Gramlich 13/1, Heuke 1, Walk 5.

MTV Stadeln – ESV Flügelrad 26:28 (12:13) — Nach erschreckend schwachen 60 Minuten stand für die Stadelner Handballer eine völlig verdiente 26:28-Pleite gegen den ESV Flügelrad auf der Anzeigetafel der Günter-Brand-Halle. Von Beginn an bekamen die Stadelner keinerlei Zugriff auf das Spiel. Wie schon in den vergangenen Spielen handelten sich die MTVler vor der Halbzeit nach vergebenen Chancen und einer inkonsequenten Abwehrleistung einen Rückstand ein. Nach 45 Minuten konnten sich die Männer aus Stadeln mit 22:20 das erste Mal wieder nennenswert absetzen. Leider gab auch diese Führung nicht das erhoffte Selbstvertrauen und die nötige Sicherheit, um das Spiel zu entscheiden. Die Gäste vom Flügelrad drehten die Partie und setzten sich nach 56 Minuten entscheidend auf 23:26 ab.

 

MTV-Tore: Seeger 1, S. Heidingsfelder 9/2, Egerer 2, J. Scheuerer 8/3, Kölbl 1, Meier 5.

Post SV Nürnberg – TSV Altenberg 36:22 (20:14) — Eine absolut desolate Leistung zeigte der TSV beim Post SV. Zwar konnte der Anschluss bis zum 8:7 noch gehalten werden, doch danach offenbarten sich gravierende Schwächen im Abwehrverbund. Auch im Spielaufbau war der TSV zu ideenlos und schoss den Pfosten zum Post-Spieler des Tages. Geistig stand Altenberg komplett neben sich, eine Gegenwehr war eigentlich nicht vorhanden. So verwunderte es die angereisten Zuschauer vielmehr, dass der Post SV die 40 Tore nicht vollmachte.

 

TSV-Tore: Mi. Dobiasch 3, Ma. Dobiasch 4/1, Theil 10/2 , Kettner 2, Brückner 1, Merk 2/1.

Frauen: TSV Schnelldorf – TSV Stein 21:23 (12:14) — Der TSV Schelldorf, der als Außenseiter in die Begegnung mit den Steinerinnen ging, spielte in den ersten 16 Minuten überraschend stark auf und führte mit 10:6. Die Gäste wachten jetzt auf, scheiterten aber sage und schreibe neunmal am Aluminium. Dennoch konnte sich der TSV die Halbzeitführung sichern. In der zweiten Hälfte blieb die Partie bis in die Schlussphase äußerst spannend. Die Faberstädterinnen konnten sich bei ihrer Torhüterin Ina Butzek bedanken, die in der entscheidenden Phase den Sieg ihres Team mit spielentscheidenden Paraden festhielt. Dem TSV Stein reichte eine durchschnittliche Leistung, um die zwei Punkte aus Feuchtwangen mitzunehmen.

 

TSV-Tore: Martini 5, Hacker 5, Mlady 5, Lederer 4, M. Hubl 1, K. Hubl 1, Papenfuß 1, Beck 1.

Ferner: HG Zirndorf II – TSV Lichtenau 18:27. TSV Rothenburg – TSV Altenberg 32:17.

Bezirksliga – Männer: TSV Stein – HSG Lauf/Heroldsberg II 26:28, TSV Rothenburg II – TSV Stein 32:23, TV Roßtal II – HSG Lauf/Heroldsberg II 32:31, MTV Stadeln II – HG Ansbach II 22:23, HG Zirndorf II – HC Neustadt/A. 27:26.

Bezirksliga - Frauen: HG/HSC Fürth – TV Gunzenhausen 27:13, HG Zirndorf III – 1. FC Schwand 32:25, HC Neustadt/A. – TSV Stein II 17:15, MTV Stadeln – HG Ansbach II 19:21.

Bildergalerie vom Derby HG Zirndorf – HG/HSC Fürth unter www.fuerther-nachrichten.de

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus dem Ressort: Fürth