Montag, 24.02.2020

|

HCC-Frauen halten die Zirndorfer Reserve auf Distanz

Im Spitzenspiel der Handball-Bezirksoberliga siegt Cadolzburg klar — HG/HSC geht in Heroldsberg die Kraft aus - 07.11.2012

Der HC ist nun mit 8:2 Punkten erster Verfolger des noch ungeschlagenen Spitzenreiters Post SV Nürnberg, der beim TSV Stein seine weiße Weste wahrte. Die HG/HSC Fürth zeigte trotz Personalmangels in Heroldsberg eine couragierte Leistung, übernahm aber nach der Niederlage die rote Laterne. Die Männer waren spielfrei.

HC Cadolzburg — HG Zirndorf II 34:28 (16:10) – Die Ferien haben den HCClerinnen offensichtlich nicht geschadet. Schnell führten sie mit 5:0, ehe die Gäste zu ihrem ersten Treffer kamen. Allerdings ließen die jungen Gastgeberinnen vorübergehend etwas nach. Die Zirndorferinnen nutzten die Gelegenheit und verkürzten den Rückstand, ehe Cadolzburg bis zur Pause auf 16:10 erhöhte. Auch während der zweiten Halbzeit, die mit 18:18 ausgeglichen endete, hielten die HCClerinnen die HGlerinnen auf Distanz und gewannen am Ende verdient.

HC-Tore: Bochmann 3, Kammerer 5, Kister 3, Kleber 4, Merz 1, Pröpster 6, Wild 12.

HG-Tore:
Götz 1, Jakob 2, Jaschinski 2, Marx 3/2, Merkel 2, H. Rochow 1, S. Rochow 2/1, Schwaß 1, Thürauf 1, Vogt 7, D. Zeitler 2, J. Zeitler 4.

Tuspo Heroldsberg — HG/HSC Fürth 30:26 (13:10) – Zunächst legte Heroldsberg mächtig los und konnte schon mit 11:4 in Führung gehen. Doch das Fürther Team dachte nicht daran, sich vorzeitig geschlagen zu geben. Die HG/HSC kam immer besser in die Partie, stabilisierte die Abwehr vor einer wieder prächtig haltenden Torfrau Barbara Krusche und kam bis zur Pause bis auf drei Treffer heran. In Hälfte zwei begannen die Fürtherinnen etwas nervös, vielleicht wollten sie zu viel. Das nutzte der Gastgeber, um in der Folgezeit vier bis fünf Tore Vorsprung zu halten. Doch die Moral des Frenzel-Teams war ungebrochen. Mit viel Kampfgeist kam es bis auf 24:25 heran, am Ende reichte aber die Kraft nicht mehr, auch weil kurz vor Schluss noch eine Zeitstrafe dazu kam.

HG/HSC-Tore: Schwandner 8/6, Scholtysek 2, Schneider 3, Leßmann 3, Engl 5, Lösel 4, Wirth 1.

Ferner: TSV Stein – Post SV Nürnberg 21:24 (12:13)
 

tis

Seite drucken

Seite versenden



Um selbst einen Kommentar abgeben oder empfehlen zu können, müssen Sie sich einloggen oder sich zuvor registrieren

Ihr Kommentar

Ihr Kommentar:

Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

weitere Meldungen aus: Fürth